Vernetzte Kunststofffaser erhöht Bruchzähigkeit von Beton

Die Fabrino Produktionsgesellschaft mbH & Co. KG ist ab sofort deutschlandweit exklusiver Vertriebspartner für Fortatech Fibre High Grade. Die Kunststofffaser des Schweizer Unternehmens Fortatech AG wirkt gegen Rissbildung, erhöht die Bruchzähigkeit sowie Dichtigkeit von Beton und kann die bisher verwendeten Stahlfasern teilweise oder ganz ersetzen. Zudem reduziert die polyolefine Faser den Einsatz von Stahlgittermatten und Baustahl auf ein Minimum. Fortatech Fibre kann zum Beispiel für Bodenplatten, Kellerwände, Industrieböden, Außenflächen und Wasserbauwerke verwendet werden.

Anzeige

Im Vergleich zu den beim Betonbau bisher üblichen Stahlfasern bietet Fortatech Fibre mehrere Vorteile: Praxisbeispiele belegen, dass der Einsatz der Kunststofffasern deutlich billiger als der von Stahlfasern ist. Für Fortatech Fibre High Grade spricht außerdem ein stabiler Einkaufspreis. Zudem ist mit den 19 oder 38 Millimeter langen Fasern eine schnellere und leichtere Dosierung möglich. Dazu wird einfach ein wasserlöslicher Beimischbeutel mit Fortatech Fibre in den Fahrmischer oder im Werk dem Beton beigemischt. Die Betonrezeptur muss dabei kaum verändert werden.

Fortatech Fibre ist statisch bemessbar, kann nicht korrodieren und ist gegen alle bekannten Additive resistent. Aufgrund ihrer Beschaffenheit und Flexibilität ist die Verwendung der Hochleistungsfaser äußerst materialschonend. An Pumpen oder in Schläuchen können keine Schäden entstehen. Der Einsatz ist ökologisch unbedenklich. Fortatech Fibre High Grade ist nach EN 14889-2 CE-zertifiziert.

Weitere Informationen unter www.fabrino.eu.

Pressekontakt:
Fabrino Produktionsgesellschaft mbH & Co. KG, Dr. Klaus Hörmann, Am Wirthsfeld 4, 88319 Aitrach, Telefon: +49 7565 / 94274-0, Fax: +49 7565 / 94274-36, info@fabrino.eu