Druck-Referenzanzeige arbeitet digital

Die vorgestellte digitale Druck-Referenzanzeige Betagauge PIR übernimmt das Konzept einer einfachen analogen Testanzeige und kombiniert es mit der Genauigkeit der digitalen Technologie. Der neue Referenzdruck-Anzeiger ermöglicht hervorragende Funktionalität mit einer Genauigkeit von ±0,04 % speziell, wenn man unter 50 % des gewählten Druckbereiches arbeitet.

Anzeige

Der Referenzdruck-Anzeiger Betagauge PIR wird in 6 Bereichen (-2 Bar, +2 Bar, 7 Bar, 35 Bar, 70 Bar und 210 Bar) angeboten. Die Inbetriebnahme des Betagauge PIR ist schnell und gradlinig durch eine menügeführte Anzeige, mit wenig Text aber intuitiven Funktionen, einfach genug, um die Anzeige überall auf der Welt zu benutzen, ohne mehrsprachige Hinweise. Die Druckmessung wird in einer von 18 Standardeinheiten oder in einer vom Kunden definierten Anzeige angezeigt. Umrechnungen sind damit nicht notwendig.

Messwerte werden 5 1/2stellig mit 16mm hohen Zahlen angezeigt, verbunden mit einem grafischen Balken, der den Bereich in Prozent anzeigt. Die Genauigkeit ist temperaturkompensiert in einem Bereich von 0 bis +50°C. Die interne Temperaturmessung kann angezeigt werden in °C oder °F. Die Leserate kann je nach Anwendungsfall eingestellt werden, z. B. bei Druckschaltern den Grenzwert, Kurvenverlaufsanzeige, gefilterte Messergebnisse und eine Stromsparanzeige mit einem Messwert pro 2 Sekunden im sleep-Modus. Eine Minimum/Maximu-Funktion gibt sofort Druck-Extrem-Messwerte an. Zusätzlich zu einer 0-Funktion können verbliebene Systemdrücke über die Tare-Einstellung genullt werden.

In Kombination mit kundenbezogenen Anzeigeeinheiten kann die Tare-Einstellung benutzt werden, um mit dem Betagauge PIR auch Flüssigkeitsstand- und Volumenmessungen durchzuführen. Einfach durch die Anzeige der Einheiten direkt, z. B. Liter in einem Tank. Passwortgeschützte Vor-Ort-Kalibrierungen können durch die Tasten initiiert werden. Eine automatische Abschaltung kann eingestellt werden, die nach gewählten Intervallen das Gerät abschaltet und so die Lebensdauer der Batterie verlängert.

Dämpfungsraten können gesetzt werden, um Messwerte zu runden. Eine RS232-Schnittstelle ermöglicht die Übertragung der Druckmessdaten. Ein robustes Gummigehäuse schützt das Gerät vor Beschädigungen. Der Betagauge PIR digitale Druckanzeige verfügt über viel Zubehör und macht die Anzeige für tatsächlich jede Anwendung einsetzbar. Ein optionaler 24 Volt externer Gleichspannungseingang ist für solche Anwendungen verfügbar, bei denen der Anzeiger permanent in den Prozess eingegliedert ist. Auch ein vollständiges Kalibrier-Kit wird angeboten, welches ein Betagauge PIR, eine Hand-Druckpumpe und entsprechende Anschlüsse beinhaltet.

Weitere Informationen unter www.klasmeier.com/druckkalibrator.

Pressekontakt:
Klasmeier Kalibrier- und Messtechnik GmbH, Flemingstr. 12-14, 36041 Fulda, Telefon: +49 661 / 380 940-0, Fax: +49 661 / 380 940-10, info@klasmeier.com