Normgerät misst Trittsicherheit

Hersteller M-ELT stellt das Messgerät FSC 3 vor, was die Rutschigkeit von Böden anzeigt. Es zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass mit ihm die normgerechte Messung automatisch oder halbautomatisch durchführt werden kann. Eine Manipulation der Messergebnisse ist bei diesem Gerät kaum möglich.

Anzeige

Rutschige Böden sind eine der Hauptursachen von Sturzunfällen. Nicht umsonst gibt es deshalb zahlreiche Vorschriften, deren Beachtung die Trittsicherheit von Arbeitnehmern gewährleisten soll. Und weil nur eine objektive Messung darüber Aufschluss gibt, ob ein Boden rutschig ist oder nicht, braucht es leistungsfähige Messgeräte.

Gerade glatte, verschmutzte oder nasse Fußböden lassen viele Menschen stürzen. Hier ist Prävention oberstes Gebot. „Mit der regelmäßigen Kontrolle der Trittsicherheit können zum Glück viele Unfälle vermieden werden,“ weiß Ludwig Mader, Inhaber von m-ELT. Das FSC 3 ermöglicht eine nahezu manipulationsfreie Messung nach der neuen DIN 51131. Durch die einfach Handhabung werden Bedienungsfehler vermieden.

Im FSC 3 befindet sich ein integrierter frei schwebender Messkörper, der vollständig von äußeren Einflüssen entkoppelt ist. Vor der Messung senkt sich das integrierte Gewicht auf die zu messende Fläche ab, das dann auf der Gleiterplatte aufliegt. Während des folgenden Messvorgangs zieht der Antrieb dann den Messkörper über die Fläche. Weil dieser Vorgang vollständig automatisch abläuft, kann eine falsche Bedienung nahezu ausgeschlossen werden. Außerdem sorgt ein effizientes Überwachungssystem dafür, dass der Bediener eventuelle Messfehler oder besondere Vorkommnisse direkt bemerkt. Eine automatisierte Mechanik hebt den Messkörper nach der Messung in eine Parkposition, um die Messeinheit vor Transportschäden zu schützen.

Eine Wartung des FSC 3 ist nur alle zwei Jahre erforderlich. In der Zwischenzeit wird höchstens eine neue Papierrolle für die elektronischen Ausdrucke fällig. Denn die Dokumentation auf Papier ist mit dem Gerät jederzeit an Ort und Stelle möglich. Einen PC braucht es dafür nicht. Es speichert die Daten auch in digitaler Form. Sie können via USB-Port mit dem Computer ausgelesen und so auch archiviert werden. Ebenso ist das Ablegen der Daten auf einem USB-Stick möglich. Die Daten kann man dann plattformunabhängig weiter verarbeiten und in verschiedenen Anwendungen nutzen.

Bei seiner Auslieferung und nach der Wartung ist das FSC 3 vollständig kalibriert und muss vor dem Einsatz nicht erneut kalibriert werden. Das macht seine Anwendung besonders komfortabel. Das Gerät ist besonders stabil, erprobte Fertigungstechniken garantieren eine lange Lebensdauer. Die Bedienung ist kinderleicht. Das FSC 3 wird in einem Aluminium-Trolley geliefert. Das macht auch den Transport angenehm, denn es heißt nur: Griff raus und los.

Weitere Informationen unter m-elt.de

Pressekontakt:
M-ELT, Ludwig Mader Electronic Solutions, Alte Landstraße 5, 85521 Ottobrunn, Telefon: +49 89 / 63 81 97 07, Fax: +49 89 / 63 81 97 08, info@m-elt.de