Keramik lässt sich verbiegen

Die piezokeramischen Flächenwandler von PI Ceramic sind jetzt noch flexibler einsetzbar: Neue aktive Folien von 80, 60 oder sogar nur 55 Mikrometern Dicke, mit Elektroden versehen und einlaminiert in Polymerverbundstoff, lassen extreme Biegeradien von unter 10 mm zu.

Anzeige

Damit kann das Piezokompositelement auch unter schwierigsten Bedingungen eingesetzt werden. Die technologische Herausforderung, derart dünne Piezokeramiken herzustellen und zu verarbeiten, wurde von den Piezospezialisten erfolgreich gemeistert.

Die patentierten DuraAct Wandler können in den verschiedensten Formen hergestellt werden, auch spezifisch ausgeformte Oberflächen sind kein Problem. Durch die relativ hohe elektrische Kapazität liefern die Multitalente eine relativ hohe Signalausbeute auch unter schwierigen Randbedingungen. Die neue Generation des DuraAct erlaubt die Schwingungserfassung bis in den hochfrequenten (Ultraschall-) Bereich mit Frequenzen oberhalb von 20 kHz. Die elektrische Spannung, die dabei generiert wird, kann auch zur Versorgung weiterer Bauteile gesammelt werden – Energy Harvesting.

Anwendungsbereiche der DuraAct Technologie liegen in den Bereichen der Leichtbaustrukturen, in der Medizintechnik, aber auch im Aufbau adaptiver Optiken und intelligenter, selbstüberwachender Strukturen.

Weitere Informationen unter www.piceramic.de.

Pressekontakt:
PI Ceramic GmbH, Lindenstrasse, 07589 Lederhose, Telefon: +49 36604 / 882-0, Fax: +49 36604 / 88225, info@piceramic.de