RFID-Spezialist präsentiert kompakte Patch-Antennen für 868 MHz

Unter den zugelassenen RFID-Frequenzen setzt sich die UHF-Frequenz zunehmend durch. Längst ist die ehemalige Trennung in UHF für die Logistik, HF und LF für alles weitere aufgehoben. Mit den neuen Einsatzgebieten sind jedoch auch die Anforderungen an UHF-Antennen gestiegen bzw. vielfältiger geworden. Dieser Tatsache begegnet Metratec mit zwei neuen Produkten: Der Echo-5P und der Echo-8P UHF Patch-Antenne.

Anzeige

Bei den neuen Produkten handelt es sich um zwei zirkulare Antennen für den europäischen UHF-Frequenzbereich bei 868 MHz, die sich vor allem durch ihre sehr kompakte Bauform auszeichnen. Die Abmessungen der Echo-5P betragen nur 90 x 105 x 20 mm. Gleichzeitig verfügt die Antenne über einen Gewinn von ca. 5 dBic bei einem Öffnungswinkel von ca. 100° – ideal für Anwendungen in denen breit gelesen werden muss, aber keine sehr hohe Reichweite benötigt wird, z.B. an oder unter Gabelstaplern.

Die Echo-8P ist mit 90 x 300 x 20 mm etwas breiter, verfügt jedoch über einen Antennen-Gewinn von ca. 8 dBic bei etwa 60° Öffnungswinkel, wodurch die Antenne mit der maximalen Stärke von 2W ERP betrieben werden darf. In der Vertikalen hat die Antenne jedoch ebenfalls 100° Öffnungswinkel, so dass eine Art „RFID-Lichtvorhang“ entsteht, der seitlich nur sehr schmal liest, aber dafür weit nach oben und unten – ideal für den Einsatz in UHF-Gates. Mit einem passenden UHF-Reader sind mit dieser Antenne Lese-Reichweiten von 5 m und mehr möglich.

Weitere Informationen unter www.metratec.com.

Pressekontakt:
Metratec GmbH, Werner-Heisenberg-Str. 1, 39106 Magdeburg, Dipl.-Kfm. Klaas Dannen, Telefon: +49 391 / 25 19 06 00, presse@metratec.com