Trennmittel senkt Kosten und verbessert Qualität

Hersteller Grafotec Spray Systems GmbH stellt sein neues AP-System vor. Damit kann man Stoffe in Puderform auf Oberflächen aufbringen bei einer gleichzeitig geringeren Trennmittelmenge.

Anzeige

Im Float-, Flach- und Autoglasbereich werden Trennmittel meist durch Düsenbestäubung auf das Glas aufgebracht. Die bisherige Regulierung der Auftragungsmenge lässt dabei keine genaue Dosierung zu, Glasschäden sind eine häufige Folge. Doch nicht nur die Ausfallquote ist ein bekanntes Problem. Auch hoher Trennmittelverbrauch und vom Sprühnebel verunreinigte Arbeitsplätze sorgen für Unmut in der Glasindustrie.

Grafotec Spray Systems GmbH sorgt jetzt für Abhilfe. Sein verbessertes AP-System wurde speziell für die Aufbringung von puderförmigen Stoffen entwickelt und reduziert die Trennmittelmenge bis zu 30 Prozent. Erreicht wird das durch die Verbindung aus verbessertem Niederdruckverfahren, patentierten Sprühdüsen und dem elektronischen Steuersystem der AP-Systeme.

Der Unterschied zu herkömmlichen mechanischen Verfahren liegt auf der Hand: Mittels des eigens entwickelten elektronischen Steuersystem lassen sich bei AP-Systemen von Grafotec der Trennmittelauftrag präzise – selbst im Milligramm-Bereich – justieren. Auch die Synchronisation der beiden Auftragsflügel ist ohne Stopp der Produktionslinie möglich.

Anpassungen während des Betriebs an unterschiedliche Trennmittelsorten sind so ebenso möglich, wie eine automatische Anpassung des Sprühsystems an eine veränderte Glasbreite. Das einfach zu bedienende Steuersystem ist in allen AP-900 Serien von Grafotec Standard. Wunsch lassen sich auch die AP-500-Serie damit erweitern. So garantiert das AP-System eine deutliche Reduzierung der Trennmittelmenge, eine erhebliche Qualitätssteigerung und ein sauberes Arbeitsplatzumfeld.

Weitere Informationen unter www.grafotec.com.

Pressekontakt:
Grafotec Spray Systems GmbH, Keimstrasse 7a, 86420 Diedorf, Reinhold Senft, Telefon: +49 821 / 906990, presse@grafotec.com