Etikettendrucker stellen sich eigenständig ein

Die Etikettendrucker der IP-Serie von Brady stellen sich selbst auf die eingesetzten Farbbänder und Etiketten ein und kalibrieren sich eigenständig, ohne dass der Anwender etwas einstellen muss.

Anzeige

Die Daten wie beispielsweise über Druckhitze, Druckgeschwindigkeit und Material werden automatisch an die im Lieferumfang enthaltene Etiketten-Software BradySoft Basic übertragen.

Das IP-Drucksystem arbeitet nach dem Thermotransfer-Prinzip und verarbeitet Etiketten mit einer Druck- und Materialbreite bis maximal 105,66 mm Druckbreite und Materialstärken zwischen 0,05 und 0,73 mm. Die Drucker beherrschen wahlweise 300 oder 600 dpi und bieten damit kontrastreiche Drucke von Text und Barcodes. Das kompakte und aufklappbare Gehäuse verfügt über eine serielle Schnittstelle, USB und einen 10/100-Ethernet-Anschluss.

Ein Verbrauchsindikator zeigt den Etiketten- und Farbbandverbrauch visuell und signalisiert Nachbestellungen oder laufende Druckaufträge. Ein LCD-Display und ein PC-Statusmonitor unterstützen die korrekte Abstimmung von Etikettenmaterial und Farbband. Beim Auswechseln der Materialien unterstützen lassen die automatischen Sensoreinstellungen und der Positionsindikators.

Weitere Informationen unter www.makroident.de.

Pressekontakt:
Makro Ident AutoID Technologie-Center, Bussardstraße 24, 82008 Unterhaching, Angelika Wilke, Telefon: +49 89 / 615658-28, Fax: +49 89 / 615658-25