Europäische Clustermanager treffen sich in Berlin

Zum ersten Mal findet im Rahmen der IT Profits ein European ICT Intercluster Summit statt, bei dem sich Clustermanager aus ganz Europa vernetzen und über Kooperationen sprechen können. Die Teilnehmer der Veranstaltung am 24. Juni kommen aus zahlreichen europäischen Ländern und repräsentieren insgesamt mehr als 2.000 IT-Unternehmer. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit MOBKOM.NET organisiert.

Anzeige

Beim Austausch über Lösungen und Services der einzelnen Cluster-Unternehmen geht es vor allem um die Unterstützung heimischer Firmen der Informations- und Kommunikationstechnologie im Ausland und um die Ansiedlung ausländischer Firmen in der heimischen Region. Vorgestellt wird außerdem das EU Gateway Programm. Das von der EU Kommission koordinierte Programm unterstützt EU-Unternehmen bei der Entwicklung von Handelskooperationen mit japanischen und koreanischen Firmen. Der für die Umsetzung des Programms in verschiedenen Regionen zuständige Cluster-Koordinator Baudouin Lejeune wird beim Summit dabei sein. Am Nachmittag treffen sich die Teilnehmer mit IT-Unternehmern aus der Region Berlin-Brandenburg.

Nach dem ICT Intercluster Summit in der deutschen Hauptstadt wird eine Online-Plattform eingerichtet, um die Nachhaltigkeit des Intercluster zu gewährleisten. Auf dieser Website können alle Cluster ihre Lösungen, Dienstleistungen und Stärken präsentieren.

Unter Cluster versteht man im Allgemeinen autonome ökonomische Strukturen, die infolge attraktiver Standortvorteile zu einer räumlichen Konzentration von Unternehmen führen. Cluster Management ist darauf ausgerichtet, durch das Zusammenwirken öffentlicher und privater Akteure eines oder mehrerer Cluster vor Ort die Wettbewerbsfähigkeit des eigenen Standortes und der Unternehmen zu fördern.

Design Thinking Workshop zu Ergebnissen des Summits

Bei einer weiteren Premiere sollen die Ergebnisse des European ICT Intercluster Summit nachhaltig fixiert werden. Am Nachmittag des 24. Juni findet dazu ein sogenannter Design Thinking Workshop statt. Veranstalter ist das Hasso-Plattner-Institut an der Universität Potsdam. Design Thinking ist eine neuartige Methode zur Entwicklung innovativer Ideen in allen Lebensbereichen. Entwickelt von David Kelley, dem Gründer der weltweit agierenden Design-Agentur IDEO, basiert das Konzept auf der Überzeugung, dass wahre Innovation nur dann geschehen kann, wenn starke multidisziplinäre Gruppen sich zusammenschließen, eine gemeinschaftliche Kultur bilden und die Schnittstellen der unterschiedlichen Meinungen und Perspektiven erforschen.

An dem englischsprachigen Workshop können sich auch IT-Unternehmer bis zum 17. Juni 2009 mit einer E-Mail an d-school@it-profits.de anmelden (Teilnahmegebühr: 200 Euro).

Über die IT Profits

Die IT Profits ist Fachmesse, Forum und Kongress für IT, Internet und Kommunikation. Sie findet am 24. und 25. Juni 2009 in Berlin statt. Das Leitthema der fünften IT Profits ist Die vernetze Welt. Das besondere Raumkonzept und die Ansprache der verschiedenen Zielgruppen durch maßgeschneiderte Formate gehören zu den Markenzeichen der Veranstaltung. Die Veranstalter rechnen in diesem Jahr mit rund 3.000 Teilnehmern und etwa 80 Unternehmen. Mehr unter www.it-profits.de.