Maschine selektiert LEDs nach Farbort und Intensität

HarzOptics GmbH, ein auf die optische Forschung spezialisiertes An-Institut der Hochschule Harz, bietet seit kurzem die vollautomatische Selektion von LEDs nach Farbort und Intensität an.

Anzeige

Aufgrund ihrer vielen Vorteile werden LEDs bereits heute in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt. In einigen Bereichen (z.B. in der Sicherheitsbeleuchtung oder für die atmosphärische Beleuchtung) ist es jedoch erforderlich, eine Auswahl der LEDs nach Farbort und/oder Intensität durchzuführen, da nur auf diese Weise ein uniformes Erscheinungsbild gewährleistet werden kann. HarzOptics kann solche Auswahlen nun mittels einer vollautomatischen Selektionsmaschine schnell und präzise durchführen. So kann – verglichen mit der bisherigen Handvermessung – ab sofort die vierfache Menge an LEDs pro Stunde vermessen werden.

Je nach Typ und Bauform lassen sich mit dem neuen System bis zu 400 LEDs pro Stunde mit hoher Genauigkeit (Farbort ± 0,002 und Intensität ± 3%) selektieren, was zum einen dem schnelleren und präziseren Handling der LEDs, zum anderen der hohen Messgeschwindigkeit geschuldet ist. Das System gestattet es HarzOptics, bis zu 3 Millionen LEDs pro Jahr zu vermessen. “Mit dem neuen Selektionssystem ist HarzOptics für die Zukunft bestens gerüstet”, begeistert sich Fischer-Hirchert. “Da der Bedarf an LED-Selektionen vor allem nach dem Farbort in den kommenden Jahren mit Sicherheit zunehmen wird, rechnen wir damit, das neue System bald in den Volllast-Betrieb überführen zu können.”

Weitere Informationen unter www.harzoptics.de, http://optikwiki.harzoptics.de sowie
http://harzoptics.blogspot.com

Pressekontakt:
HarzOptics GmbH, Dornbergsweg 2, 38855 Wernigerode, Christian Reinboth, Telefon: +49 3943 / 935 615, creinboth@harzoptics.de