Faserlaserpumpmodul bietet hohe Brillanz

Die Jenoptik-Sparte Laser & Materialbearbeitung stellt ein fasergekoppeltes Diodenlasermodul vor, das JOLD-50-FC-11. Das Modul basiert auf der Kopplung mehrerer Einzelemitter und erreicht eine optische Ausgangsleistung von 50 Watt im kontinuierlichen Betrieb aus einer Faser mit einem Kerndurchmesser von 105 µm und
einer numerischen Apertur von 0,15 und hat damit eine besonders hohe Brillanz.

Anzeige

Die Hauptanwendungsbereiche der Singleemitterfaserkopplung sind das optische Pumpen von Faserlasern und die direkte Materialbearbeitung. Das Modul zeichnet sich durch eine hohe Robustheit und eine einfache Handhabung aus. Die Kühlung des Diodenlasermoduls erfolgt passiv über die Grundplatte. Ein weiteres Feature der Neuentwicklung ist ein eingebauter Filter, der vor Rückreflexion der Faserlaserstrahlung schützt.

Neben der kompakten Bauform von nur 100 mm x 60 mm x 25 mm ist der geringe Betriebsstrom von weniger als 10 Ampere ein weiterer Vorteil des Diodenlasermoduls. Der Beginn der Serienproduktion ist für das 3. Quartal 2009 geplant.

Weitere Informationen unter www.jenoptik.com.

Pressekontakt;
Jenoptik Laserdiode GmbH, Jenoptik Laser & Materialbearbeitung, Göschwitzer Str. 29, 07745 Jena, Telefon: +49 3641 / 65-4300, Fax: +49 3641 / 65-4392, presse@jenoptik.com