Software inspiziert Oberflächen

Für komplexe Aufgabenstellungen hat Octum die modularen Inspektionssysteme CV-600 mit der Systemsoftware CV-Inspect entwickelt. CV-600 integriert aufgabenspezifisch eine beliebige Anzahl von fest montierten oder mobilen 1D-, 2D- oder 3D-Kameras mit der zugehörigen Optik und Beleuchtung.

Anzeige

Die System-Software CV-Inspect bietet eine Vielzahl von Standard-Bildverarbeitungsfunktionen für die Aufgabenklassen Werkstück-Identifikation, 2D-/3D-Vermessung und Inspektion, Merkmalsinspektion, Code- und Zeichenerkennung, Farberkennung, Oberflächeninspektion etc. Die Oberflächeninspektionssysteme CV-600 mit CV-Inspect z.B. prüfen automatisch im Produktionstakt die optischen Eigenschaften von Einzelteilen oder von Bahnware wenn nötig auch in 3D.

Die Systeme werden jeweils für die konkrete Aufgabenstellung für beliebige Geometrien und Werkstoffe ausgelegt, um sicher Material- oder Produktionsbedingte Fehler zu kontrollieren. Sie eignen sich sowohl für spiegelnde glatte als auch matte und raue Oberflächen. Typische detektierbare Fehler für Einzelteile sind dabei z.B. Dellen, Schlagstellen, Lunker, Abplatzungen, Pickel, Verfärbungen, Rost, Kratzer, Riefen, Schleiffehler etc.

Die CV-600-Systeme beinhalten umfangreiche Statistikfunktionen und ermöglichen hiermit die Lokalisierung von Schwachstellen in der Fertigung. Dadurch wird eine schnelle Qualitätsverbesserung bzw. Reduzierung des Ausschusses erreicht.

Weitere Informationen unter www.octum.de.

Pressekontakt:
Octum GmbH, Renntalstraße 16, 74360 Ilsfeld, Horst Horvath, Telefon: +49 7062 / 914 94 25, info@octum.de