Sicherheitstüren hemmen Einbrüche

Hersteller Feuerstein stellt Holz- und Holz-Alu-Türen vor, die gewaltsamen Einbruchversuchen besonderen Widerstand leisten sollen.

Anzeige

Alle 3 bis 5 Minuten wird in Deutschland eingebrochen. Rund 8 von 10 Einbrüchen finden tagsüber statt, 30 % erfolgen an Wochenenden, 90 % bei Abwesenheit der Bewohner. Fenster und Eingangstüren sind in Ein- und Mehrfamilienhäusern das beliebteste Angriffsziel. Neben den materiellen Schäden sind die psychischen Folgen für die Betroffenen häufig schwerwiegender.

Einbruchhemmende Holz- und Holz-Alu-Türen von Feuerstein sollen Familien, Eigentum und Privatsphäre schützen. Diesen einbruchhemmenden Elementen obliegt die Aufgabe, im eingebauten Zustand gewaltsamen Einbruchversuchen Widerstand zu leisten.

Das Institut für Fenstertechnik in Rosenheim (ift) hat die Feuerstein-Sicherheitstüren der Widerstandsklasse 3 (WK3) umfassend geprüft und zertifiziert. Dadurch ist Feuerstein in der Lage, diese Türen ein- und mehrflügelig, in Rahmenbauweise oder als Flächenkonstruktion, mit transparenter oder geschlossener Füllung, mit Fluchtwegfunktion nach DIN EN 179, mit Panikfunktion nach DIN EN 1125 und mit Motorschloß anzubieten.

Weitere Informationen unter www.sicherheitsfenster-DIN.de.

Pressekontakt:
Leopold Feuerstein Holztechnik GmbH, Bodellerstr. 2, 36160 Dipperz, Michael Döppner, Telefon: +49 6657 / 9141990, Fax: +49 6657 / 91419993, info@sicherheitsfenster-DIN.de