Oracle und Sun beschleunigen Database Machine 2

Die Exadata Database Machine 2 von Sun und Oracle ist das weltweit schnellste System für Data Warehousing und Online Transaction Processing (OLTP). Sie wurde gestern von Larry Ellison, CEO von Oracle, und John Fowler, Executive Vice President von Sun, vorgestellt.

Anzeige

Basis für Exadata Version 2 sind Standard-Hardware-Komponenten sowie FlashFire Technologie von Sun, Oracle Database 11g Release 2 und Oracle Exadata Storage Server Software Release 11.2. Damit ist die Database Machine Version 2 von Oracle und Sun um das Doppelte schneller als die Version 1 für Data Warehousing.

Die Sun Oracle Database Machine ist mit der Ergänzung um den Exadata Smart Flash Cache auf Basis der Sun FlashFire Technologie darauf ausgerichtet, höchste Leistung und Skalierbarkeit für OLTP zu bieten, was sie von Datawarehousing Applications deutlich abhebt.
Exadata Version 2 ist in vier Ausführungen verfügbar: Full Rack (mit 8 Datenbank- und 14 Storage-Servern), Half Rack (mit 4 Datenbank- und 7 Storage-Servern), Quarter-Rack (mit 2 Datenbank- und 3 Storage-Servern) und Als Basissystem (mit 1 Datenbank- und 1 Storage-Server).

Anwender können mit der Sun Oracle Database Machine zehn Mal mehr Daten speichern und Daten zehn Mal schneller durchsuchen, ohne dafür Änderungen an Anwendungen vornehmen zu müssen.

Larry Ellison, CEO von Oracle: „Exadata Version 1 war die weltweit schnellste Database Machine für Data Warehousing Anwendungen. Exadata Version 2 ist doppelt so schnell wie Exadata Version 1 bei Data Warehousing und gleichzeitig die einzige Database Machine für OLTP. Auf Exadata Version 2 laufen nahezu alle Datenbank-Anwendungen wesentlich schneller und deutlich kostengünstiger als auf jedem anderen Computer der Welt.“

Hardware von Sun

  • Sun FlashFire Speicherkarten für Hochleistungs-OLTP
  • 80 Prozent schnellere Prozessoren – Intel Xeon (Nehalem)
  • 50 Prozent schnellere Platten – 600 GB SAS Disks mit 6 Gigabits/Sekunde
  • 200 Prozent schnellerer Speicher – DDR3 Memory
  • 125 Prozent mehr Speicher – 72 Gigabytes pro Datenbank-Server
  • 100 Prozent schnelleres Netzwerk – 40 Gigabits/Sekunde InfiniBand
  • Plattenspeicherkapazität von 100 TB (SAS) oder 336 TB (SATA) pro Rack

Software von Oracle

  • Exadata Version 2 ist mit der ersten Datenbank ausgestattet, die Flash nutzt – Oracle 11g Release 2
  • Zehn- bis fünfzigfach höhere Datenkompression
  • Durchsucht auch komprimierte Daten für die schnellere Ausführung von Abfragen
  • Storage Index reduziert Disk I/O weiter
  • Mit Smart Scan werden Abfrageprozesse in den Storage-Speicher verlagert
  • Intelligente Data Mining Abfragen in Storage-Servern
  • Anwendungen, die auf der Sun Oracle Datenbase Machine laufen, erreichen bis einer Million I/O Operationen pro Sekunde über Flash Storage.

Nützliche Links

Pressekontakt: Vibrio Kommunikationsmanagement Dr. Kausch GmbH, Edisonpark Haus C, Ohmstr. 4, 85716 Unterschleißheim, Telefon: +49 89 / 321 51-70, Fax: +49 89 / 321 51-77, info@vibrio.de