UHF-Etikett identifiziert Textilien bei der Wäsche

Die Fashion Group (Arbeitskreis RFID in der Textilindustrie) stellt gemeinsam mit der Deister Electronic GmbH eine Lösung für die lückenlose Warenverfolgung von Textilien vor: Das Pflege-Etikett mit integriertem UHF-Transpondr, das Textag Care Label. UHF steht für Ultra-High-Frequency. Der UHF-Frequenzbereich reicht von etwa 300 MHz bis 3 GHz.

Anzeige

Textilien werden zunehmend mit RFID Transponderchips ausgerüstet, um diese als Einzelstück vom Herstellungsbetrieb bis in den Verkaufsraum identifizieren zu können. Zu wissen, wo sich gerade wie viele Kleidungsstücke in welcher Farbe und mit welcher Größe innerhalb der logistischen Kette befinden, ist dabei die entscheidende Information.

Die Kennzeichnung von Textilien durch Transponder geschah bisher durch das Anschießen von Hangtags aus Papier. Nachteil: Ein Hangtag aus Papier löst sich bereits bei den hohen Heißdampftemperaturen im Tunnelfinisher auf. Ein Transponder als Hangtag wird daher meist später in den Prozess integriert, was den Nutzen einschränkt. Des Weiteren gehen immer wieder angeschossene Label verloren, was die manuelle Identifikation erschwert.

Textilerzeugnisse dürfen nur angeboten werden, „wenn sie mit einer Angabe über Art und Gewichtsanteil der verwendeten textilen Rohstoffe (Rohstoffgehaltsangabe) versehen sind“ so das Textilkennzeichnungsgesetz „TKG“. Hierfür werden so genannte „TKG-Etiketten“ (Pflege-Etiketten) verwendet – im Hinblick auf Waschbarkeit und Haltbarkeit sind dies zumeist selbst textile Etiketten.

Der Transponder ist in dem neuen Pflegeetikett Textag Care bereits integriert und wird zu Beginn der Produktion der Textilien Bestandteil des Kleidungsstücks. Der jeweilige Artikel ist damit sofort dauerhaft und eindeutig gekennzeichnet. Das Textag care Label gewährleistet die Identifikation während der Produktion, der Aufbereitung, der Verpackung und während des Versands und bietet eine angenehme textile Haptik. Als Träger sind Satinbänder oder auch beschichtetes Nylon möglich.

Der Transponder kann zusätzlich als Diebstahlschutz (EAS = Elektronische Artikelsicherung) am Point of Sale verwendet werden. Es ist keine extra EAS-Kennzeichnung mehr nötig. Aufgrund dieser integrierten Lösung entfallen weitere Arbeitsschritte und optimieren das Einsparpotenzial.

Weitere Informationen unter www.deister.com.

Pressekontakt:
Deister Electronic GmbH, Hermann-Bahlsen-Str. 11, 30890 Barsinghausen, Peter Feldmann, Telefon: +49 5105 / 516 220, info.de@deister.com