Blackberry im Außendienst besonders sicher

Trotz zahlreicher neuer Geräte auf dem Markt für Smartphones ist das
BlackBerry von Research in Motion nach wie vor das Maß der Dinge. Zwei große Vorzüge sprechen für seinen Einsatz, so eine Analyse des MittelstandsWiki. Zum einen seien die Geräte besonders sicher, was auch das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie (Fraunhofer SIT) bestätigt habe.

Anzeige

Zum anderen würden sehr viele gute Geschäftsapplikationen angeboten. Beispielsweise sei RepliGo das meistverkaufte BlackBerry-Programm: „Damit können Sie auf die Dokumente Ihres Netzlaufwerks zugreifen und sie in Ihrem BlackBerry so öffnen, wie Sie es auf Ihrem Büro-PC gewohnt sind – unabhängig davon, ob Sie mit PDFs, ZIPs, Word-, Excel- oder OpenOffice-Dokumenten arbeiten. Außerdem ist es möglich, sie als Mail-Anhang zu verschicken, als Dokumente über einen Netzwerk- oder Bluetooth-Drucker auszudrucken oder per Fax zu versenden. Eine Firewall auf dem Server sorgt dafür, dass die Anwendung sicher ist“, sagte Marcus Grupp, Spezialist für Mobile Office. Dies alles sei beispielsweise mit einem iPhone nicht zu bewerkstelligen.

Die Kosten für RepliGo seien abhängig von der Zahl der Nutzer, bei mehreren User sei im Schnitt mit etwa 1.000 Euro zu rechnen. Für kleine Unternehmen und Personengesellschaften werde auch eine kostenlose Software angeboten. BlackBerry Unite läuft auf dem PC und sei für bis zu fünf Nutzer geeignet.

Pressekontakt: Thomas Jannot, just 4 business GmbH,
Kranzhornstr. 4b, 83043 Bad Aibling, Telefon +49 8061 91019,
E-Mail projekt@mittelstandswiki.de, www.mittelstandswiki.de