IC von Mysoft IT optimiert VMware vSphere 4 und Citrix XenServer 5.5

Das Infrastructure Center (IC) 6.1 des Softwareherstellers Mysoft IT optimiert durch Kompatibilität mit den neuesten Hypervisor-Versionen von VMware und Citrix nun auch virtualisierte Server-Landschaften unter VMware vSphere 4 und XenServer 5.5. Die plattformübergreifende Optimierungs- und Automatisierungslösung der Kerpener Software-Schmiede bietet laut Hersteller in ihrer neuesten Version neben unterschiedlichen Sicherungszielen und verschiedenen Sicherungswegen auch wieder die vollständige Integration aller Backup und Disaster Recovery-Prozesse in den IBM Tivoli Storage Manager und HP Data Protector.

Anzeige

Neu im Release 6.1
Neben der internen, granularen Steuerung von Backups mittels eines eigenen Scheduling-Systems bietet das IC erstmals auch die Möglichkeit, externe Scheduling-Systeme anzubinden. Dadurch sollen sich Sicherungsprozesse nicht nur zentral steuern lassen sondern auch Backups von gemischten Umgebungen wie VMware und XenServer schedulen lassen. Eine asynchrone Replikation mittels S2S-Backup ermöglicht ferner die direkte Sicherung virtueller Maschinen auf alternative ESX/XenServer. Hierbei hat Mysoft IT besonderen Wert auf die Aspekte Sicherheit, Generationenmanagement und Schnelligkeit im Wiederherstellungsprozess gelegt.

Auf der Website www.mysoftit.de steht eine kostenfreie 30-Tage-Testversion der Software zum Download.

Weitere Informationen:

Die Mysoft IT aus Kerpen entwickelt Software-Lösungen für das Management virtueller und mobiler Systemwelten. Der Fokus der Lösungen liegt auf Management-Funktionalitäten mit höchstmöglichem Automatisierungsgrad für VMware ESX/ESXi und Citrix XenServer. → http://www.mysoftit.com

Pressekontakt: Mysoft IT GmbH, Benjamin Pauwels, Kerpener Str. 154, 50170 Kerpen, 02273/91474-08 , presse@mysoftit.com