RFID-Datenträger mit einer Temperaturbeständigkeit von 300 °C

Für viele Unternehmen, speziell aus der Stahl- und Automobilindustrie, ist die Einführung der RFID-Technologie nur dann sinnvoll, wenn der RFID-Datenträger durchgängig während des gesamten Produktionsprozesses am Produkt verbleiben kann. Dies war bisher nicht möglich, da bei vielen Produktionsschritten Temperaturen von weit über 250 °C herrschen.

Anzeige

Diese Lücke im Identifikationsprozess kann nun mit der Produktneuentwicklung Smart-Dome Freestyle HT300 von der Smart-Tec GmbH & Co. KG geschlossen werden.

In Zusammenarbeit mit einem renommierten Institut, das auf die Erforschung neuer Materialien spezialisiert ist, wurde in einem aufwändigen Entwicklungsprojekt eine geeignete Materialkombination inklusive dem dafür notwendigen Produktions- und Qualitätssicherungsgsprozess entwickelt.

Die neue Materialkombination erlaubt den Einsatz von RFID-Datenträgern bis zu einer Temperatur von 300 °C. Dabei wird der empfindliche RFID-Chip, dessen Lagertemperaturbeständigkeit laut Angaben der Chiphersteller bei nur 140 °C liegt, in diesen speziellen Materialverbund vergossen. Mit dieser hohen Temperaturbeständigkeit, die bei einer Dauerbelastung von 300 °C für 10 Stunden und bei 250 °C für 24 Stunden getestet wurde, sind neue Dimensionen im Einsatz von RFID-Datenträgern möglich.

Wie alle anderen RFID-Datenträger aus dem Haus der Smart-Tec GmbH & Co. KG kann auch dieser hochtemperaturbeständige Smart-DOME Freestyle HT300
hinsichtlich Chiptyp und Form kundenindividuell angepasst werden.

Weitere Informationen:

Smart-Tec GmbH & Co. KG, ein Unternehmen der Rathgeber-Gruppe in Oberhaching bei München, entwickelt, produziert und vertreibt kundenindividuelle, robuste, langlebige, industrietaugliche, witterungs- und temperaturbeständige RFID-Datenträger. → http://smart-tec.com

Pressekontakt: Reuter PR, Susanne Reuter, Postfach 1153, 82301 Starnberg, 08151 79180, reuter.pr@t-online.de → www.reuter-pr.de