Industrie und Handwerk
Effiziente Induktionslampen für hohe Produktionshallen

Für die wirtschaftliche Beleuchtung von Produktionshallen mit über sechs Meter Höhe galt lange die Faustregel: wahlweise Leuchten für Leuchtstofflampen Ø 16 mm oder für Hochdruck-Entladungslampen. Inzwischen gibt es eine Alternative: moderne Leuchten für besonders effiziente Induktionslampen.

Anzeige

Diese Lampen sind vor allem für sehr hohe Hallen mit schwer zugänglichen Decken gut geeignet. Der Grund: Mit 60.000 Betriebsstunden ist ihre Lebensdauer mehr als dreimal so lang wie die der Ø 16-mm Leuchtstofflampe mit hohem Lichtstrom (High Output). Es ist also lange kein Lampenwechsel notwendig. Das spart Zeit und vor allem Geld. Denn der Austausch an schwer zugänglichen Stellen ist sehr aufwendig, kann die laufende Produktion behindern und ist entsprechend kostenintensiv.

Ohne Verschleißteile
Das Geheimnis der Induktionslampen: Weil sie nach dem Prinzip der elektromagnetischen Induktion und der Gasentladung arbeiten, haben sie keine verschleißenden Komponenten wie Glühwendeln oder Elektroden. Es gibt flache, ringförmige Induktionslampen mit externer elektromagnetischer Einkoppelung und kolbenförmige Induktionslampen mit interner elektromagnetischer Einkoppelung. Zum Betrieb ist jeweils ein elektronisches Vorschaltgerät (EVG) notwendig. Leuchten werden speziell für diese Lampen konstruiert.

Die Lichtfarbe von Induktionslampen ist Warmweiß (3.000 Kelvin) oder Neutralweiß (4.000 Kelvin). Ihre Farbwiedergabe hat einen guten Index (Ra >= 80). Ringförmige Induktionslampen gibt es in den Leistungsstufen 100 und 150 Watt, kolbenförmige haben 55, 85 oder 165 Watt. Die Lichtausbeute beträgt bis zu 80 Lumen/Watt.

Weitere Informationen: www.licht.de

Licht.de – die Fördergemeinschaft Gutes Licht – ist seit 1970 der kompetente Ansprechpartner, wenn es um Fragen der Beleuchtung geht. Die Brancheninitiative bündelt das Fachwissen von mehr als 125 Mitgliedsunternehmen aus der Leuchten- und Lampenindustrie, die im ZVEI-Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. organisiert sind.

Pressekontakt: Rfw. Kommunikation (Pressestelle licht.de), Poststraße 9, 64293 Darmstadt, Telefon: +49 06151 / 39 90-0, licht@rfw-kom.de