Industrie
Laser-Schweißgerät löst Probleme in der Mikromontage

In der Medizintechnik müssen häufig kleinste Bauteile, hauchdünne Folien und ultrafeine Drähte dauerhaft miteinander verbunden werden. Eine ideale Aufgabe für das neue Laser-Mikroschweißgerät Tolas 1 von Arteos. Mit einem elektrisch zwischen 10 und 50 µm fokussierbaren Laser schweißt das Tolas 1 von Arteos nicht nur – es kann auch zum Bohren, Schneiden und Strukturieren verwendet werden.

Anzeige

Das Tolas 1 von Arteos verwendet einen von Grund auf neu entwickelten, gepulsten ND:YAG-Laser mit einer Nennleistung von 5 W, dessen Licht mit einer Wellenlänge von 1.064 nm im nicht-sichtbaren infraroten Spektrum liegt. Der Spotdurchmesser des Lichtstrahls ist dabei im Bereich von 10 µm bis 50 µm elektrisch einstellbar. Der Laser mit seinem geringen Spotdurchmesser sorgt dafür, dass die zu verschweißenden Materialien nur in ganz definierten, kleinen Bereichen verflüssigt und dadurch verbunden werden.

Das minimiert nicht nur den thermischen Stress für die Bauteile, sondern sorgt vor allem dafür, dass sich die Objekte nicht verziehen. Das ist besonders wichtig, wenn zum Beispiel eine dünne Folie auf einen vergleichsweise dicken Ring aufgeschweißt wird.

Weil keine Anwendung einer anderen gleicht, hat Arteos eine breite Palette an Zubehör für das Mikro-Laserschweißgerät Tolas 1 entwickelt, vom Greifer über Magazine, Positioniergeräte, Zuführungssysteme, Mikroskop-Kameras, Schutzkammern für das Verschweißen im Vakuum oder unter Schutzgas-Atmosphäre bis hin zu kunden- bzw. applikationsspezifischen Lösungen.

Besonderen Wert legte Arteos bei der Entwicklung des Tolas 1 auf eine intuitive Benutzeroberfläche. Die wichtigsten Funktionen werden über einen Touchscreen gesteuert. Mit einer Grundfläche von 400 x 500 mm braucht das Gerät nur so viel Standfläche wie drei Blatt Schreimaschinenpapier. Die Anschlussleistung beträgt 1 kW; Anschlüsse für externe Kühlung sind vorhanden. Damit der Bediener die Qualität der Schweißung sofort prüfen kann, ist ein Stereomikroskop mit 16-facher Vergrößerung am Gerät angebaut. Über die USB-Schnittstelle können Einstellungen und Daten ausgelesen bzw. eingespeichert werden.

Neben der Medizintechnik eignet sich das Mikro-Laserschweißgerät Tolas 1 von arteos auch für Aufgaben in der Sensorfertigung, der Feinmechanik oder bei der Fertigung elektronischer Bauteile, wie z.B. Leitungshalbleiter. Optional ist das Gerät auch für das Bohren, Schneiden und Strukturieren von Oberflächen einsetzbar.

Weitere Informationen: www.arteos.com

Die Arteos GmbH hat sich auf das Fügen und Montieren von Komponenten aus den Bereichen Nano-, Mikro- und Feinwerktechnik zu hybriden Produkten spezialisiert. Das Ziel des Unternehmens ist es dabei, die Kostenstruktur der Kunden des Unternehmens in der Produkt-Entwicklung und –Herstellung zu verbessern. Dies erreicht arteos durch die Fokussierung auf die Montage – den teuersten Schritt im Herstellungsprozess.

Pressekontakt: Arteos GmbH, Seligenstädter Str. 91, 63500 Seligenstadt, Telefon: +49 61 82 / 640 34 – 0, info@arteos.com