Maschinenbau
Sick positioniert Anlagen auf kleinsten Raum

Wenn es in der Industrieautomation um einfache Positionieraufgaben mit geringen Kosten geht, sind die Small Size Incremental-Encoder DDS36 und DDS50 erste Wahl. Sie positionieren Maschinen und Anlageteile hochpräzise und zuverlässig, insbesondere beim Einsatz in Applikationen mit beschränkten Einbauverhältnissen.

Anzeige

Platzsparend ist auch die Version mit Hohlwelle, denn sie ermöglicht die einfache und direkte Montage auf der Motorwelle ohne den Einsatz einer Kupplung.
Die neue Serie DDS36 und DDS50 besteht aus optischen Incremental-Encodern in Aluminiumgehäusen, die in der Fabrikautomation zur Positionierung und Geschwindigkeitsmessung eingesetzt werden.

Der DDS36 ist in den Versionen Aufsteckhohlwelle und Vollwelle verfügbar. Die Aufsteckhohlwelle ermöglicht eine einfache und direkte Montage auf die Motorwelle ohne den Einsatz einer Kupplung. Aber auch die Vollwellen-Ausführungen sind bestes für den Einsatz in Applikationen mit beengten Platzverhältnissen vorbereitet und stehen mit einer Auswahl aus einem kompletten Produktportfolio zur Verfügung.

Produktmerkmale:

  • Mit 36 oder 50 mm Durchmesser verfügbar
  • Verschiedene elektrische Schnittstellen
  • Ausführungen in Voll- oder Aufsteckhohlwelle
  • Optische Technologie
  • Aluminiumgehäuse
  • Anschlussart: Kabel 1,5 m, 3 m und 5 m; axial
  • Strichzahl 100 bis 2500
  • Arbeitstemperaturbereich -10 bis + 70 °C
  • Schutzart IP65

Kundennutzen:

  • Kleiner, kostengünstiger Encoder mit optischer Technologie, sehr gute Performance
  • Einfache und direkte Montage auf der Motorwelle ohne den Einsatz einer Kupplung (Version Aufsteckhohlwelle)
  • Einsatz bei Applikationen mit beschränkten Einbauverhältnissen
  • Realisierung von kostengünstigen, mit weniger Performance laufenden Applikationen
  • Auswahl aus einem kompletten Produktportfolio

Typische Einsatzgebiete
Anwendungen in der Fabrikautomation zur Positionierung und Geschwindigkeitsmessung mit den kleinen, kostengünstigen und so mit sehr guter Performance ausgestatteten Encodern.

Weitere Informationen: http://www.sick.com

Die Sick AG zählt weltweit seit Jahrzehnten zu den innovativsten Unternehmen der Sensorbranche. Neueste technologische Erkenntnisse und Verfahren werden in innovative Produkte und Systemlösungen umgesetzt. Sie positionieren SICK als Technologie- und Marktführer in den Kundensegmenten der Fabrik-, Logistik- und Prozessautomation.

Pressekontakt:Sick AG, Antje Stein, Erwin-Sick-Str. 1, 79183 Waldkirch, Telefon: + 49 7681 202-0, Antje.Stein@sick.de