IT-Sicherheit
Norman schützt vor Angriffen über Internet Explorer

Norman hat eine Virensignatur für die aktuellen Malware-Angriffe über eine Schwachstelle in Internet Explorer in seine Antiviren-Produkte übernommen. Bei der Malware handelt es sich um Malware, die die Fernsteuerung von Rechnern vorbereitet. Der Hersteller empfiehlt allen Nutzern von Norman-Produkten die Aktualisierung ihres Schutzprogramms möglichst umgehend, damit eine Infektion ihres Rechners verhindert wird.

Anzeige

Malware-Angriffe über eine Sicherheitslücke in Internet Explorer waren in der vergangenen Woche bekannt geworden. Die Lücke tritt auf, sobald ein gelöschtes HTML-Objekt geöffnet werden soll. Sie findet sich bei Internet Explorer 6, Internet Explorer 6 Service Pack 1 auf Microsoft Windows 2000 Service Pack 4, Internet Explorer 7 und Internet Explorer 8 auf unterstützten Editionen von Windows XP, Windows Server 2003, Windows Vista und Windows Server 2008 RE.

Beim Angriff werden mehrere Schadprogramme auf dem Rechner installiert. Sie tarnen sich als Verbindung zu einer sicheren Webseite, stellen jedoch eine Verbindung zu einem externen Server her und übermitteln Angaben über Art und Typ des Rechners. Damit können die Angreifer die Kontrolle über den Rechner übernehmen.

Weitere Informationen:

Norman entwickelt proaktive Lösungen zur Absicherung von Unternehmensdaten und Forensik-Tools zur Malware-Erkennung. Die Produkte schützen Endanwender und Netzwerke in Unternehmen jeder Größenordnung vor Malware und ermöglichen die Analyse von Schadcode. → http://www.norman.de

Pressekontakt: Sabine Fach Public Relations, Sabine Fach, Türkenstraße 28, 80333 München, 089 54897311, sabine.fach@sf-pr.de → https://www.xing.com/profile/Sabine_Fach2