Unternehmensberatung
Energieeffizienz als Verkaufsargument

Während sich führende Politiker auch in Deutschland immer noch über die Schande des erfolglosen Klima-Gipfels in Kopenhagen ereifern, haben sich Betriebswirte und Betriebseigener schon längst über das Thema Energieeffizienz verständigt.

Anzeige

Beleg dafür ist unter anderem die jüngste Studie des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung (ISI) in Karlsruhe: 1.500 deutsche Betriebe des verarbeitenden Gewerbes gaben an, dass sie ein Energiesparpotenzial von 15 % sehen, und zwar schon bei Nutzung einfachster Techniken.

Auch wenn es zwischen den Branchen unterschiedliche Einschätzungen gibt, so Dieter Philipp, Vorstand der Phiner AG, in einem Pressehintergrundgespräch in München, zeige die optimistische Bewertung der Energieeinsparpotenziale, dass die Energieeffizienz in der Produktion wie auch beim Unternehmensverkauf zu einem immer wichtigeren Thema werde.

Fördergelder à la carte
Für KMUs gibt es bereits seit Anfang 2008 einen Sonderfonds Energieeffizienz, den das Bundeswirtschaftsministerium aufgelegt hat. Es winken Beratungszuschüsse bis zu 4.800 Euro.

Weitere Informationen: http://www.phiner.eu/unsere-vision.htm#

Mit Unternehmenssitz in München und regionalen Schwerpunkten in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, NRW und Hamburg hat sich die Phiner AG darauf spezialisiert, für Einzelunternehmen, Personen- und Kapitalgesellschaften Unternehmensnachfolgen professionell abzuwickeln. Ihr Know-How reicht von Firmen aus dem Bauhaupt- und –nebengewerbe bis hin zum Maschinenbau und zur Medizintechnik. → www.phiner.eu

Pressekontakt: Stilla Probst Wirtschaftscoaching, Dr. Ulrich Probst, Neubruchstr. 18a, 85774 München-Unterföhring, 089-3612046, uprobst@plus.cablesurf.de → www.stilla-probst.de