Internorga 2010
Fortuna verarbeitet schwierige Teige ohne Qualitätsverlust

Der verstärkte Einsatz von lange angegarten Teigen bei der Brötchenproduktion ist gut fürs Aroma, erhöht aber auch die Anforderungen an die maschinelle Aufarbeitung der Teige. Fortuna hat sich dieser Herausforderung gestellt und präsentiert auf der Internorga mit der Kopfmaschine Magnus einen echten Weichteig-Spezialisten.

Anzeige

Darüber hinaus zeigt der Hersteller von Bäckereimaschinen in Halle B6, Stand 127 die platzsparende zweireihige Kopfmaschine Primus sowie die Schnittbrötchenanlage Kompakt SB.

Die vollautomatische Teigteil- und Wirkmaschine Fortuna Magnus ist ein echtes Multitalent. Sie meistert den festen Brezelteig ebenso souverän wie die weichen Weizenteige für Minibaguette, Hamburger, Hot Dog & Co. Durch den integrierten Kammertrommelmehler sind lange Teigruhen von bis zu zwei Stunden möglich.

Weitere Pluspunkte sind der große Gewichtsbereich von 12 bis 380 Gramm und die hohe Produktionsleistung von bis zu 21.000 Stück pro Stunde. Die innovative Kopfmaschine ist vor allem für mittlere und große Bäckereien geeignet, die mit der Fortuna Magnus selbst schwierige Teige ohne Qualitätsverlust rationell verarbeiten können.

Für Handwerksbäcker, die einen höheren Automatisierungsgrad ihrer Produktionsprozesse anstreben, führt Fortuna auf der Internorga die zweireihige Teigteil- und Wirkmaschine Primus vor. Sie verarbeitet selbst lange angegarte Teige mühelos und in handwerklicher Qualität. Die Kopfmaschine deckt einen Gewichtsbereich von 40 bis 100 Gramm ab und produziert bis zu 2.400 Teiglinge pro Stunde. Durch die kompakte zweireihige Ausführung findet sie auch in der kleinsten Backstube Platz.

Ein weiteres Messehighlight ist die Schnittbrötchenanlage Kompakt SB, bei der die Teiglinge direkt auf dem Band geschnitten werden. Sie dient der Produktion von runden, langgerollten und geschnittenen Teigstücken in handwerklicher Qualität. Für die optimale Zentrierung vor dem Schnitt mit einem ziehenden Messer sorgt eine druckluftgesteuerte Ausrichtstation.

Denn nur wenn die Teiglinge exakt mittig liegen, entwickelt sich ein schöner, gleichmäßiger Ausbund. Mit dem optional erhältlichen Stanzkopf lassen sich ohne großen Aufwand weitere Sorten wie Rosettabrötchen oder Houska herstellen. Die Umrüstung ist besonders einfach und kann sogar bei laufender Produktion erfolgen.

Weitere Informationen: www.fortuna-schroeder.de

Die Fortuna Maschinenbau Holding AG ist einer der ältesten Hersteller der Welt für Bäckereimaschinen. Seit über 120 Jahren steht der Name für technisches Know-how und hohe Fertigungsqualität Made in Germany. Das Traditionsunternehmen aus dem bayerischen Bad Staffelstein entwickelt und fertigt Maschinen zur Produktion von Gebäcken wie Brötchen, Brezeln, Berlinern, Fladenbroten oder Pizzaböden. Das Produktspektrum reicht vom Fortuna Automat, einer Teigteil- und Wirkmaschine für den Handwerksbäcker, bis hin zu computergesteuerten Produktionsanlagen für die rationelle Herstellung großer Stückzahlen. Von den innovativen Lösungen profitieren Kunden auf der ganzen Welt, die Fortuna über ein weit verzweigtes Vertriebsnetz betreut.

Pressekontakt: PR-Textmanufaktur.de, Melanie Potel, Hummelbergstraße 29, 69242 Mühlhausen, Telefon: +49 62 22 / 66 26 92, presse@fortuna-schroeder.de