LogiMAT 2010
RFID-Lösung erfasst, verwaltet und inventarisiert automatisch

Die 7iD Technologies GmbH präsentiert auf der LogiMAT 2010 Highlights aus dem RFID Asset und Container Management. Im Vergleich zu Barcode zeichnet sich UHF RFID Technologie durch eine wesentlich höhere Lesereichweite ohne direkte Sichtlinie sowie durch eine dynamische Änderung der gespeicherten Daten aus. Sie ist damit zugleich für andere Anwendungen wie Zufahrtskontrollen oder Wartung & Service nutz- und erweiterbar.

Anzeige

Vom 2. bis 4. März 2010 öffnet die LogiMAT, internationale Fachmesse für Distribution, Material und Informationsfluss, am Messegelände in Stuttgart zum achten Mal ihre Pforten. In Halle 3, Stand 426, informiert die 7iD Technologies GmbH, einer der führenden RFID Komplettanbieter in Europa, über Neuentwicklungen und aktuelle Projekte. Im Mittelpunkt des Messeauftritts steht das RFID Asset Management. So zeigt der Referenzbericht der ASFiNAG, Wien, wie die österreichische Autobahnen- und Schnellstraßen- Finanzierungs- Aktiengesellschaft mit der RFID-Lösung von 7iD Technologies rund 50.000 Anlagegüter weitgehend automatisiert erfasst, verwaltet und inventarisiert.

Auch den Fachvortrag am 2. März, 12:30 bis 13:00 Uhr in Forum II/Halle 3, widmet der RFID-Experte Technologiefragen aus dem Bereich Asset Management am Beispiel der ASFiNAG. Ein weiteres Messe-Highlight ist die erste standardisierte Lösung, welche 7iD Technologies für das RFID Container Management entwickelt hat. Diese ist wesentlich kostengünstiger und schneller verfügbar als herkömmliche proprietäre Systeme.

Vorsprung durch Technik Das gilt auch für 7iD Technologies. Erst kürzlich stellte das österreichische Unternehmen mit Sitz in Graz den aktuellen Geschwindigkeitsrekord für RFID auf. So wurden bei 245 km/h passive UHF Class 1 Gen 2 Transponder erfolgreich gelesen.Gerhard Gangl, Geschäftsführer von 7iD Technologies freut sich über den Geschwindigkeitsrekord: „Die Testergebnisse zeigten zugleich, dass mit unseren Produkten noch weit höhere Geschwindigkeiten möglich sind.“

Ihr umfassendes Knowhow bewies die 7iD Technologies GmbH auch in einem kürzlich realisierten Projekt bei der österreichischen Infrastrukturgesellschaft: Die ASFiNAG plant, finanziert, baut, erhält, betreibt und bemautet das gesamte österreichische Autobahnen- und Schnellstraßennetz. Bisher musste das Unternehmen 50.000 Anlagegüter, die über 80 Niederlassungen und 6.000 Räume verteilt sind, manuell inventarisieren. Dieser Prozess war enorm zeitaufwändig; Medienbrüche brachten viele Fehlerquellen mit sich.Aus diesem Grund hat sich die ASFiNAG für eine moderne RFID-Lösung entschieden, die 7iD Technologies gemeinsam mit dem Partner smart-TEC realisierte.

Die ASFiNAG benötigte eine komplett mobile Systemarchitektur.Authentisierung-, Autorisierung- und Synchronisierungsmöglichkeiten zwischen RFID-Handheld und SAP waren erforderlich. Dass sich viele Anlagegüter im Außenbereich befinden, wo sie auch widrigsten Bedingungen wie UV-Einstrahlung, hohen Plus- und Minustemperaturen und Schmutz, Streusalz ausgesetzt sind, stellte eine zusätzliche Herausforderung dar, die von 7iD Technologies und smart-TEC gelöst wurde.

So erfolgt die Identifikation von Anlagegütern und Räumen heute vollständig automatisiert, die Inventarisierungsdaten werden nahtlos in das ERP-System übertragen. „Sämtliche Anlagegüter sind mit RFID-Datenträgern ausgestattet und für die periodische Inventur gerüstet. Um das System noch weiter zu optimieren, führen wir regelmäßig neue Versuche durch. Erweiterungen und Ergänzungen sind im Gespräch“, so Gangl.

Neue Maßstäbe setzt 7iD Technologies zudem mit der ersten standardisierten Lösung für das RFID Container Management. Ein nach EPCglobal standardisiertes Container Management System war bisher im Markt nicht verfügbar. Die bis dato verwendeten Produkte sind rein proprietärer Natur und binden den Kunden damit zwangsläufig an einen bestimmten Hersteller oder Lieferanten und mussten für jeden Anwender neu geschrieben werden. Gangl: „Eine standardisierte Lösung ist schnell verfügbar und kostengünstiger. Unser System verfügt über ein umfassendes Funktionsspektrum und ist beliebig skalier- also erweiterbar.“

Weitere Informationen: www.7iD.com

7iD Technologies GmbH wurde 2005 in Graz, Österreich, gegründet und innerhalb weniger Jahre zu einem der führenden RFID Komplettanbieter in Europa. Mit technischem Expertenwissen in den Bereichen Physik, Funkwellenausbreitung und RFID Infrastruktur entwickelt 7iD Technologies RFID Systeme, die sich durch höchste Effizienz und Verlässlichkeit auszeichnen. Dieser Qualitätsunterschied wird bei Projekten offensichtlich, die unter schwierigsten Voraussetzungen -beispielsweise bei enormen Geschwindigkeiten oder unter rauen physikalischen Bedingungen – 100prozentig funktionieren müssen. 7iD Technologies folgt in der Produktentwicklung internationalen RFID Standards und wurde 2006 als einer der ersten von EPCglobal Inc. zertifiziert (RP 1.1, ALE 1.0). Um jederzeit eine optimale Implementierung der RFID Projekte zu gewährleisten, begleitet 7iD Technologies seine Kunden mit umfassenden Professional Services.

Pressekontakt: P.co communications, Petra Reppert, Franz-Joseph-Straße 9, 80801 München, Telefon: +49 89 / 99 01 97-0, info@p-co-com.de