RSA Conference 2010
Rethink Remote Access von NCP optimiert VPN

Bisherige Remote Access Technologien stellen sich oft als Patchwork aus Einzellösungen dar, ein Mix aus Hardware und Software. Die Folge sind Sicherheitslücken, Kopfschmerzen bei Administratoren und frustrierte Endanwender. Deshalb bietet die ganzheitliche Remote Access Lösung von NCP alle erforderlichen Kommunikations- und Sicherheitstechniken.

Anzeige

Zur Optimierung des Remote Access VPNs eines Unternehmens tragen u.a. Network Access Control (NAC) Funktionen, Umsetzung von Policy-Änderungen im laufenden Betrieb und zentral verwaltete VPN Clients mit Personal Firewall bei.

Unter dem Anspruch Next Generation Network Access Technology zeigt NCP auf der RSA Conference (Stand 1541) in San Francisco, wie leistungsfähig und dennoch einfach eine Remote Access-Lösung für Mitarbeiter und Administratoren heute sein kann.

„Management, sichere Interneteinwahl und -verbindungen sowie Kostenkontrolle sind einige der Herausforderungen, die Unternehmen meistern müssen, wenn sie über die Erstellung, Verwaltung und Wartung eines sicheren Netzwerkzugriffs nachdenken“, so Peter Söll, CEO bei NCP. „Wir haben uns das Ziel gesetzt, Unternehmen beim Überdenken ihrer Remote Access Strategien zu unterstützen und liefern alle erforderlichen Software-Komponenten“.

Weitere Informationen: http://www.ncp-e.com/de/loesungen/rethink-remote-access.html

Die NCP engineering GmbH vereinfacht den sicheren Zugriff auf zentrale Datennetze via Internet. NCP Produkte und Lösungen erfüllen alle Anforderungen hinsichtlich Benutzerfreundlichkeit, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit. → http://www.ncp-e.com/

Pressekontakt: NCP engineering GmbH, Jürgen Hönig, Dombühler Straße 2, 90449 Nürnberg, 091199680, ms@ncp.de → http://www.ncp-e.com/