Transport und Logistik
Institut für Verkehrspädagogik bietet kostenlosen Qualifizierungscheck

Nach dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) müssen Transport- und Logistikunternehmen bis zum 10. September 2014 eine 35-stündige Weiterbildung für ihre Berufskraftfahrer nachweisen. Doch wie organisiert man dies am besten, ohne den laufenden Betreib zu beeinträchtigen?

Anzeige

Das in Hamburg ansässige Institut für Verkehrspädagogik (ifv) bietet Unternehmen ab sofort einen kostenlosen Qualifizierungscheck an. Experten der Aus- und Weiterbildungseinrichtung analysieren den individuellen Bedarf der Betriebe und schlagen konkrete Maßnahmen zum Einhalten der gesetzlichen Anforderungen vor.

Aus Sicht von Kay Burmester, Geschäftsführer des ifv, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um die individuelle Weiterbildungssituation zu ermitteln: „Viele Transport- und Logistikunternehmen haben angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen derzeit noch die personellen und zeitlichen Kapazitäten, um eine reibungslose Organisation zu gewährleisten. Zieht die Konjunktur erst wieder an, dürfte dies in vielen Fällen nicht ohne Beeinträchtigung des laufenden Betriebs möglich sein.“

Weitere Informationen: www.ifv-nord.de/de/site/262/page//News/details.xml

Das Institut für Verkehrspädagogik (ifv) mit Sitz in Hamburg ist eine Aus- und Weiterbildungseinrichtung für Berufskraftfahrer, Fahrlehrer und Fahrschüler. Schwerpunkt des Leistungsspektrums sind praxisnahe Fahrer- und Sicherheitsprogramme. → www.ifv-nord.de

Pressekontakt: Sputnik – Agentur für Medienarbeit, Markus Sigmund, Hafenstraße 64, 48153 Münster, 0251/62556121, sigmund@sputnik3000.de → www.sputnik3000.de