CSP
Whitepaper untersucht Alternativen zur Datenbankarchivierung

In einem aktuellen Whitepaper zeigt die CSP GmbH & Co. KG die Vor- und Nachteile verschiedener Möglichkeiten der Datenbankarchivierung auf.

Anzeige

Stefan Brandl, Produktmanager Datenbankarchivierung bei CSP und Autor des Whitepapers, benennt und untersucht drei Möglichkeiten der Auslagerung: Die Archivierung von Backup- oder Exportfiles, Eigenentwicklungen sowie Standardlösungen für die Datenbankarchivierung.

Die Archivierung von Backup- und Exportfiles ist ein periodischer Vorgang, bei dem die Backupdateien in einen Langzeitspeicherbereich, auf Tape oder auf DVD geschrieben werden. Dieser manuelle Prozess ist technisch einfach zu realisieren, erfordert jedoch einen hohen personellen Aufwand und ist zudem fehleranfällig. Größter Nachteil dieser Archivierungsmethodik ist, dass bei einem Datenzugriff der gesamte Datenbestand wiederhergestellt werden muss.

Eigenentwicklungen sind in Unternehmen besonders häufig anzutreffen. Sie extrahieren Daten aus den Produktivdatenbanken und erreichen so deren Entlastung. Die Lösungen sind auf die bestehende Infrastruktur und Datenbankarchitektur abgestimmt. Problemfälle treten jedoch dann auf, wenn die Eigenentwicklung unzureichend dokumentiert ist und im Bedarfsfall der Know-how-Träger womöglich durch Stellenwechsel oder auch urlaubs- und krankheitsbedingt nicht zur Verfügung steht.

Als Best-Practice-Lösung kann der Einsatz einer Standardlösung wie der Software Chronos gelten. Offene Archivformate erlauben die Strukturierung in XML-Dateien. Es entsteht ein konsistenter Container aus Nutz- und Metadaten. Eine inkrementelle Archivierung erlaubt einen Archivaufbau ohne Redundanzen. Der Zugriff auf einen einzelnen archivierten Datenbankeintrag ist möglich, ohne dass das gesamte Archiv wiederhergestellt werden muss.

Weitere Informationen: http://whitepaper.datenbankarchivierung.de

Die CSP GmbH & Co. KG wurde 1991 gegründet und ist auf innovative Softwarelösungen für fertigende Unternehmen spezialisiert. Das Unternehmen leistet bei seinen Kunden neben der Implementierung und Anpassung von Standardlösungen auch umfassende Beratung sowie Support. → http://www.csp-sw.de

Pressekontakt: Walter Visuelle PR GmbH, Markus Walter, Rheinstraße 99, 65185 Wiesbaden, 0611-238780, info@pressearbeit.de → http://www.presselounge.de