Integrated Development Environment
Oracle NetBeans IDE 6.9 verknüpft Komponenten verschiedener Quellen

Oracle stellt das NetBeans Integrated Development Environment (IDE) 6.9. zur Verfügung und bestätigt damit sein Engagement gegenüber den Open Source- und NetBeans-Entwickler Communities.

Anzeige

NetBeans IDE 6.9 beinhaltet mit dem neuen JavaFX Composer einen visuellen Editor und ein Layout-Tool, um RIA Applications mit JavaFX zu entwickeln. Damit können Organisationen schnell Rich-Internet-Applications erstellen, visuell bearbeiten und korrigieren.

Die Verknüpfung von Komponenten verschiedener Datenquellen in Datenbanken und Web Services ist ebenfalls möglich. Die OSGi Interoperabilität von NetBeans IDE 6.9 ermöglicht es Entwicklern, unkompliziert OSGi Bundles zu entwerfen und in auf der NetBeans-Plattform basierten Anwendungen einzubinden.

Ted Farrell, Chief Architect and Senior Vice President Tools and Middleware von Oracle: „NetBeans IDE 6.9 setzt die Tradition fort, Java-Applications-Entwicklern die beste Open Source IDE zur Verfügung zu stellen. Es ist das erste NetBeans-Release unter der Verantwortung von Oracle. Den Fokus auf die visuellen Werkzeugfunktionen innerhalb der IDE haben wir beibehalten. Wir glauben, dass NetBeans höchste Benutzerfreundlichkeit und Produktivität für Entwickler garantiert. Das ist der Schlüssel, um Entwicklern bei der Bewältigung schwierigster Aufgaben zu helfen und alle Vorteile der großartigen Java-Technologien in Anspruch zu nehmen.“

Nützliche Links

Pressekontakt: Vibrio Kommunikationsmanagement Dr. Kausch GmbH, Edisonpark Haus C, Ohmstr. 4, 85716 Unterschleißheim, Telefon: +49 89 / 321 51-70, Fax: +49 89 / 321 51-77, info@vibrio.de