ProSoft
NetSupport Manager 11 unterstützt jetzt Intel vPro

Der Software-Distributor ProSoft bringt die neue deutsche Version 11 der bekannten Fernwartungs- und Desktop Management-Software NetSupport Manager im deutschsprachigen Raum auf den Markt. Die bewährte Lösung eignet sich sowohl für Überwachung und Support verschiedener Computer-Systeme auf einen Blick, für interaktive Schulungen als auch zur Inventarisierung von Clients und Servern.

Anzeige

Steuerung praktisch aller vernetzten Betriebssysteme aus der Ferne
Seit mehr als 16 Jahren ist NetSupport Manager auf dem Markt und mit über 8,5 Millionen installierten Systemen heute eine der sichersten, stabilsten und umfassendsten Lösung für Computer-Fernwartung und Desktop Management. Während früher lediglich eine Remote Control-Software gefordert wurde, um Wartungsarbeiten aus der Ferne zu erledigen, ist heutzutage ein ganzheitliches Support-Konzept wichtig. NetSupport Manager 11 steuert beliebig miteinander vernetzte Windows-, Solaris-, Mac- und Linux-Rechner sowie mobile Systeme. Dabei werden natürlich auch 64-Bit-Betriebssysteme wie Vista und Windows 7 unterstützt.

Automatisch gruppiert in einer Baumstruktur
Neu in der Version 11 ist unter anderem das automatische Gruppieren aller angeschlossenen Rechner. Diese werden in Baumstruktur-Ansicht nach vordefinierten Kriterien einsortiert. Das kann zum Beispiel nach Betriebssystemen oder Systemfamilien geschehen. Wer etwa ein spezifisches Upgrade durchführen muss, kann sich gleich alle Systeme auflisten lassen, die mit einer bestimmten Windows-, MAC OS-Version oder Linux-Distribution laufen.

Intel vPro-Support – Remote-Anbindung schon vor dem Start des Betriebssystems
NetSupport Manager unterstützt in der neuen Version Intel vPro. Die Software findet Maschinen, die über diese Intel-Technologie verfügen, und kann sie auch ohne vorher installierten NetSupport Manager-Client bereits vor dem Start des Betriebssystems fernsteuern. Die Systeme können zum Beispiel ein- und ausgeschaltet oder neu gebootet werden. Per Fernzugang kann der Administrator sogar BIOS-Informationen auslesen und verändern oder einen kompletten Reboot mit einem auf einem anderen Rechner liegenden Betriebssystem-Image durchführen. Das alles funktioniert auch bei Notebooks, sofern sich diese im Netz befinden.

Weitere Informationen:

Das in Geretsried bei München ansässige Unternehmen ProSoft Software Vertriebs GmbH legt seit 1994 seinen Fokus auf Betriebssysteme von Microsoft und bietet dafür zeitgemäße Lösungen an. Herstellerneutral wählt ProSoft weltweit Softwareprodukte aus den Bereichen Security-, Storage und Desktop-Management aus und listet insbesondere Lösungen die sich durch wichtige Alleinstellungsmerkmale auszeichnen. → http://www.prosoft.de/

Pressekontakt: Prolog Communications GmbH, Christoph Zamaitat, Geiselgasteigstr. 124a, 81545 München, +4989800770, prosoft@prolog.biz