Hydra
Integrierte MES-Lösung optimiert Metallproduktion

Durch den Einsatz des integrierten MES (Manufacturing Execution System) Hydra können metallbearbeitende Unternehmen trotz des hohen Automatisierungsgrades versteckte Wertschöpfungspotenziale aufdecken und damit ihre Fertigung am Standort Deutschland sichern.

Anzeige

Mit seinen Funktionalitäten macht Hydra die aktuelle Metallbearbeitungssituation in der Fertigung transparent und ermöglicht es den Anwendern, zeitnah auf Probleme oder Engpässe zu reagieren, bevor sich eine kritische Situation ergibt. Prozessabläufe können optimiert und Liegezeiten sowie Rüstkosten minimiert werden.

Mit Hilfe der Maschinendatenerfassung erkennt der Verantwortliche sofort, wenn Probleme an einer Maschine zu einem Produktionsstillstand führen. Durch die zeitnahe und gezielte Behebung der Stillstandsgründe können die Maschinennutzgrade und damit der Output erhöht werden.

Bei der Fertigungssteuerung mit dem Hydra-Leitstand werden die Planer wirkungsvoll unterstützt, da neben der Verfügbarkeit von Maschinen auch geprüft werden kann, ob wichtige Ressourcen wie zum Beispiel Werkzeuge, Material, Prüfmittel oder NC-Programme zum geplanten Produktionsbeginn bereit stehen

Hydra live erleben vom 28.09.-02.10.2010 auf der AMB 2010 in Halle 4, Stand B60.

Weitere Informationen: http://www.mpdv.de/de/products/hydra/default.htm

Mit mehr als 30 Jahren Erfahrung im Fertigungsumfeld zählt die MPDV Mikrolab GmbH zu den führenden Lösungsanbietern von Manufacturing Execution Systemen (MES). Von der MES-Kompetenz der mehr als 160 Mitarbeiter profitieren heute etwa 650 Unternehmen aller Größen und Branchen. → http://www.mpdv.de

Pressekontakt: MPDV Mikrolab GmbH, Nadja Neubig, Römerring 1, 74821 Mosbach, +49 6261 9209-0, n.neubig@mpdv.de