Aten
CC2000 gewährleistet effektives Gerätemanagement

Die Version 2.0 des CC2000 Control Center Over the Net bietet neben einem Bündel an neuen Features für das zentrale Server-Management komplexer IT-Infrastrukturen via Internet ab sofort Blade- und VMware-Unterstützung und ermöglicht die Einrichtung von Portgruppen, wodurch geringere Lizenzkosten anfallen.

Anzeige

So können alle IP-basierten IT-Geräte von Aten, virtuelle Maschinen und gängige Blade-Server über nur eine einzige IP-Adresse gesteuert, konfiguriert und verwaltet werden. Die Master-Slave-Architektur des CC2000 garantiert dabei eine sichere Datenübertragung durch mehrere Redundanzebenen.

Um ein noch sichereres und effizienteres Gerätemanagement zu gewährleisten, hat Aten das CC2000 mit neuen Funktionen ausgestattet. Beispielsweise können durch Power Association zahlreiche KVM-Ports mit PDUs gekoppelt und zentral für das Server-Powermanagement über weite Entfernungen genutzt werden.

Die Bündelung von Portgruppen in Aggregate Devices bringt auch Kosteneinsparungen, da weniger Einzellizenzen anfallen. Mit einem Master-Server und bis zu 31 Slave-Servern können Administratoren die Steuerung und Überwachung von hunderttausenden Geräten effektiv und kostenschonend bewerkstelligen.

Weitere Features wie z.B. der Quick Install-Wizard, die erweiterte Suchfunktion für Log-Einträge oder NTS-Unterstützung für die zentrale Zeiteinspeisung erleichtern die Arbeit des Administrators zusätzlich.

Weitere Informationen: http://www.aten.com/doc_data/pdf_dm/cc2000_datasheet_en.pdf

Aten Infotech N.V. mit Sitz in Heusden-Zolder (Belgien) ist eine Tochter der Aten International Co. Ltd. und fungiert mit seinen großen Warenlagern und Büros – einschließlich eigener Abteilungen für Technik und Vertrieb – als europäische Zentrale des Unternehmens. → http://www.aten.be

Pressekontakt: Konzept PR, Giorgia Alicandro, Leonhardsberg 3, 86150 Augsburg, +49 821 34300 26, g.alicandro@konzept-pr.de →