Oracle VM VirtualBox 4.0
Virtualisierungs-Software bewältigt hohe Arbeitsbelastungen

Oracle VM VirtualBox 4.0 ist die Weiterentwicklung der beliebten plattformübergreifenden Open-Source-Virtualisierungs-Software, die zugleich Bestandteil des umfangreichen Portfolios anVirtualisierungslösungen von Oracle ist.

Anzeige

Mit VirtualBox können Anwender parallel mehrere Gast-Betriebssysteme auf Desktop- oder mobilen Rechnern betreiben, um diese flexibler zu nutzen oder höher auszulasten. VirtualBox läuft auf einer Vielzahl von Host-Betriebssystemen wie Windows, Mac OS X, allen gängigen Linux-Varianten (einschließlich Oracle Linux) sowie Oracle Solaris.

Die Version 4.0 bietet erhöhte Kapazitäten und erhöhten Durchsatz, um größere Arbeitsbelastungen zu bewältigen. Die Unterstützung von Virtual-Appliances wurde erweitert, und die Benutzerfreundlichkeit wurde signifikant verbessert.

Kunden, Partner und Entwickler profitieren von der weiter ausgebauten Unterstützung für die neueste virtuelle Hardware wie zum Beispiel Chipsets mit PCI Express.
Verbesserte Leistung und erhöhte Benutzerfreundlichkeit

VirtualBox 4.0 im Überblick:
Öffnung der Architektur durch Plugins – Oracle und Drittanbieter können jetzt Erweiterungen für VirtualBox anbieten und Funktionen hinzufügen, die bisher nicht verfügbar waren.
Erhöhte Benutzerfreundlichkeit – Ein neuer skalierter Anzeigemodus erlaubt es, mehr virtuelle Maschinen gleichzeitig anzuzeigen. Verbesserungen in der VM-Verwaltung wie zum Beispiel eine VM-Vorschau und Schnellstart von VMs über Desktop-Verknüpfungen erlauben es Administratoren und erfahrenen Benutzern, die Bedienung von VirtualBox so zu vereinfachen oder zu flexibilisieren wie nötig.
Erhöhte Kapazität, erhöhter Durchsatz – Ein neues asynchrones I/O-Modell für iSCSI-Speicher im Netzwerk und auf lokalen Platten erhöht die Leistung erheblich. Außerdem wurde VirtualBox optimiert, um große Nutzlasten wie zum Beispiel Oracle-Middleware für Test- und Vorführzwecke auch auf 32-Bit-Windows-Maschinen zu bewältigen.
Umfassende Unterstützung für Virtual Appliances – Die Unterstützung für den OVF-Standard wurde weiter verbessert; insbesondere werden jetzt OVA-Archive unterstützt. Grundsätzlich speichert VirtualBox alle Dateien einer virtuellen Maschine im selben Ordner, um das Umziehen virtueller Maschinen zu erleichtern.
Unterstützung für neueste Hardware – Ein neuer Chipsatz mit PCI-Express sowie High Definition Audio wurden der Liste virtueller Hardware hinzugefügt, um auch moderne Nutzlasten zu unterstützen.

Oracle VM VirtualBox kann online heruntergeladen werden. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen. Kunden von Oracle Linux können VirtualBox auch über das Unbreakable Linux Network erhalten.

Wim Coekaerts, Senior Vice President, Linux and Virtualization Engineering, Oracle: „Oracle VM VirtualBox 4.0 ist das dritte Major-Release innerhalb gut eines Jahres. Es reiht sich neben viele neue Veröffentlichungen der Virtualisierungs-Produktlinie von Oracle ein. Dies unterstreicht die Investitionen, die Oracle in sein Angebot an Virtualisierungslösungen vom Desktop bis zum Rechenzentrum gemacht hat. Kunden von Oracle VM VirtualBox 4.0 werden von der verbesserten Benutzeroberfläche und zusätzlicher virtueller Hardware enorm profitieren.“

Nützliche Links

Pressekontakt: Vibrio Kommunikationsmanagement Dr. Kausch GmbH, Edisonpark Haus C, Ohmstr. 4, 85716 Unterschleißheim, Telefon: +49 89 / 321 51-70, Fax: +49 89 / 321 51-77, info@vibrio.de