IT-Sicherheit
Norman schützt hochkritische Netzwerke

Normans Inline-Detection-Lösung Norman Network Protection (NNP) kommt in einer aktualisierten Version auf den Markt. NNP scannt Dateien zwischen Netzwerk-Komponenten oder Netzknoten auf Malware.

Anzeige

Systemadministratoren können die Version 4.0 als Appliance auf physischer Hardware für Failover-Konfigurationen zum Schutz hochkritischer Netzwerkbereiche parallel schalten.

Als virtuelle Appliance können sie NNP auf einem ESXi-Server betreiben und virtuelle Systeme gegeneinander abgrenzen. Die neue Version lässt sich in Normans Management-Konsole Endpoint Manager einbinden und überwachen.

Norman hat außerdem eine URL-Blockliste eingefügt, die die Systemadministration manuell pflegen kann. Im HTTP- und FTP-Datenstrom scannt NNP Dateien auf ihren Dateityp und kann beispielsweise EXE-Dateien oder Batch-Files blocken.

Da NNP 4.0 10-Gbit-Netzwerkkarten unterstützt, verbessert sich der Datendurchsatz in Hochgeschwindigkeitsnetzen erheblich. Somit entfallen Engpässe bei der Anbindung von Serverraum-Segmenten oder File-Clustern oder beim Zusammenfassen mehrerer Gebäude oder Etagen in einem Netz.

Weitere Informationen: http://www.norman.com/products/network_protection/de

Norman entwickelt und vertreibt Lösungen zur Absicherung von Daten und Forensik-Tools zur Malware-Erkennung. Die Produkte schützen Endanwender und Netzwerke in Unternehmen jeder Größenordnung vor Malware und ermöglichen die Analyse von Schadcode. → http://www.norman.de

Pressekontakt: Sabine Fach Public Relations, Sabine Fach, Türkenstraße 28, 80333 München, +49 89 54897311, sabine.fach@sf.pr.de → www.sf-pr.de