Docuglobe
Redaktionssystem integriert Autorenunterstützung

Die Gds AG, Full-Service-Dienstleister für die Technische Dokumentation, hat mit der Autorenunterstützung eine neue Funktion in die Version 7 ihres Redaktionssystems Docuglobe integriert. Sie vereinheitlicht den Sprachgebrauch in Technischen Dokumentationen sowohl dokumentspezifisch als auch dokumentübergreifend.

Anzeige

Der Anwender erhält während des Schreibens im Editor MS-Word Formulierungsvorschläge aus der Datenbank, die er per Mausklick übernehmen kann. Der Dokumentationsverantwortliche kann damit einen einheitlichen unternehmensspezifischen Sprachgebrauch auf Satz- und Wortebene garantieren und Fehlern durch unnötige Textvariationen oder Synonyme vorbeugen.

Er profitiert mit wenig Aufwand von einer größeren Sicherheit und höherer Effektivität bei seiner täglichen Arbeit. „Einer einfachen und schnellen Standardisierung der Technischen Dokumentation steht mit der Autorenunterstützung von docuglobe nun auch im Bereich der Terminologie nichts mehr im Wege“, so Christian Paul, Produktmanager der Gds AG.

Einsparpotenzial bietet die neue Funktion auch im Bereich der Übersetzungen. Dadurch dass die abgelegten Standardsätze und Termini mit sämtlichen dazugehörigen Fremdsprachen verbunden werden können, reduzieren sich langfristig auch die Übersetzungskosten.

Weitere Informationen: http://www.gds.eu

Kunden der Gds AG nutzen vielfältige Lösungen für die Technische Dokumentation. Als Software-Entwickler vertreibt gds die Redaktionsumgebung docuglobe, die mit MS Word als Editor arbeitet. Basierend auf dem Prinzip der Modularisierung, senkt docuglobe die Kosten für produktbegleitende Unterlagen nachweislich um 30-70%. Mit dem Terminologie-Werkzeug docuterm bietet gds eine Lösung zur Sicherstellung konsistenter Benennungen.

Pressekontakt: Good News! GmbH, Nicole Körber, Kolberger Str. 36, 23617 Stockelsdorf, +49 451 88199-0, nicole@goodnews.de → http://www.goodnews.de