Oracle
Coherence 3.7 ermöglicht intelligente Verteilung von Client-Verbindungen

Oracle Coherence 3.7, die neueste Version des führenden Distributed In-Memory Data Grid Produkts für vernetzte Speicherverwaltung, ist ab sofort verfügbar.

Anzeige

Damit wird die Konfiguration und Verwaltung umfangreicher Installationen vereinfacht. Kunden erhalten zudem deutlich mehr Datenspeicherkapazität sowie die Möglichkeit zur intelligenten dynamischen Lastverteilung (Load Balancing) von Client-Verbindungen.

Die neue Elastic Data Funktion von Oracle Coherence 3.7 führt neueste Technologien ein, die es Organisationen ermöglichen, sowohl Speicher- als auch Disk-basierte Systeme in der Data Grid Storage einzusetzen. Dies führt zu Datenzugriffszeiten nahezu in Speichergeschwindigkeit, die unabhängig vom zugrunde liegenden Speichermedium sind sowie zu erhöhter Flexibilität bei der Kapazitäts- und Ressourcenplanung.

Die Elastic Data Funktion ist besonders für Unternehmen geeignet, die Bedarf an hohen Datenkapazitäten bei niedrigen Latenzzeiten beim Datenzugriff haben. Beispielsweise können Finanzdienstleister oder Online-Händler Elastic Data dafür einsetzen, Daten nahtlos über Speicher- und Platten-basierte Systeme zu verwalten.

Oracle Coherence 3.7 verfügt über dynamische Lastverteilung (Load Balancing) und automatische Proxy Discovery für Coherence*Extend Clients, wie etwa Application Server oder Desktop-Anwendungen, die auf ein Oracle Coherence Data Grid zugreifen. Kunden können damit Client-Verbindungen intelligenter verteilen und verwalten und gleichzeitig die Konfiguration von umfangreichen Systemen vereinfachen.

Durch die Integration mit F5 BIG-IP Local Traffic Manager und SSL Acceleration Technologien können Kunden Oracle Coherence 3.7 dafür einsetzen, Komponenten ihrer bestehenden Infrastruktur noch besser für die Optimierung, Sicherheit und Load Balancing von Application Traffic einzusetzen, der von Oracle Coherence*Extend Clients von einer beliebigen Zahl von Servern in einem Cluster generiert wird. Darüber hinaus wird auch die CPU-intensive SSL-Verschlüsselung Hardware-beschleunigt.

Oracle Coherence 3.7 ist über Coherence*Web SPI für GlassFish nativ mit dem Oracle GlassFish Server integriert. Das bedeutet „no code change“ Installation und Konfiguration von Coherence*Web, so dass Oracle GlassFish Server Anwender ihre Anwendungen wesentlich einfacher skalieren können.

Oracle Coherence 3.7 ist eine Komponente von Oracle Fusion Middleware 11g und eng integriert mit den anderen Produkten des Oracle Middleware Portfolios. Oracle Coherence ist auch Teil von Oracle Exalogic Elastic Cloud.

Nützliche Links

Pressekontakt: Vibrio Kommunikationsmanagement Dr. Kausch GmbH, Edisonpark Haus C, Ohmstr. 4, 85716 Unterschleißheim, Telefon: +49 89 / 321 51-70, Fax: +49 89 / 321 51-77, info@vibrio.de