Oracle
Exadata Database Machine bietet höhere Leistung und mehr Speicherkapazität

Die IDS GmbH – Analysis and Reporting Services setzt ab sofort für den Betrieb und die Pflege der Finanzdatenbank des Unternehmens Oracle Exadata Database Machine ein. Das Unternehmen will mit der Einführung die Leistungs- und Speicherkapazitätsprobleme seines Data Warehouse lösen.

Anzeige

Die hundertprozentige Tochter der Allianz SE ist auf Dienstleistungen rund um das operative Investment Controlling von Kapitalanlagen sowohl der Allianz Gruppe als auch von Drittkunden spezialisiert.

In der Finanzdatenbank des Unternehmens werden alle Daten für das Investment Controlling der Allianz Gruppe erfasst und gepflegt. Dies umfasst neben Vermögenswerten der Allianz Versicherungsgesellschaften auch die der Asset Management Gesellschaften.

Das Unternehmen war mit einer Fülle neuer Herausforderungen konfrontiert:

  • Performance-Probleme: Abfragen wurden immer zeitaufwendiger, weil sich die Anzahl der Endbenutzer verdoppelt hatte und Reports häufiger aufgerufen wurden.
  • Engpässe bei der Speicherkapazität: Ein Ausbau des Plattenspeichers für Leistungs- und Risikoanalysen sowie umfassende finanzspezifische Auswertungen der Allianz Gruppe hätte aber eine massive Steigerung des TCO nach sich gezogen.
  • Anstieg der Quellsysteme von 200 auf 250: Dies führte dazu, dass Service Level Agreements (SLAs) nicht mehr erfüllt wurden, weil eine Bearbeitung im festgelegten Zeitplan nicht mehr möglich war.

Den Ausschlag für die Oracle Exadata Database Machine gab die Leistungskraft im Bereich Data Warehousing Applications sowie OLTP. Damit können auch anspruchsvolle Datenbank-Anwendungen unterstützt werden. Zudem trägt sie durch Konsolidierung zur Senkung von IT-Kosten bei.

Insgesamt wurden bei der IDS GmbH innerhalb eines Tages die kompletten Finanzdaten (rund 12 TB) aus dem bestehenden Oracle Data Warehouse auf die Oracle Exadata Database Machine migriert. Darunter befanden sich auch Kursdaten für Aktien und Aktienindizes sowie Bestandsdaten zu mehr als 7000 Portfolios mit insgesamt über 250.000 unterschiedlichen Investments. Durch die zeitgemäße Migrierung konnten SLAs problemlos erfüllt werden. Design- oder Code-Änderungen mussten dafür nicht vorgenommen werden.

Schon bei Inbetriebnahme war die Lösung ohne zusätzliche Optimierungsmaßnahmen um das Vierfache leistungsfähiger, ohne dass sich die Betriebskosten erhöht hätten. Sie ermöglicht nun 1.500 aktiven Endbenutzern effizienten Zugriff auf die Finanzdaten.

Holger Haun, Geschäftsführer IDS GmbH: „Kostengünstig, leistungsstark und zukunftssicher – dank der Skalierbarkeit der Exadata Machine verfügen wir nicht nur für die kommenden drei Jahre, sondern auch langfristig über eine optimale Infrastruktur für unser Data Warehouse.“

Nützliche Links

Über IDS GmbH: www.investmentdataservices.com

Pressekontakt: Vibrio Kommunikationsmanagement Dr. Kausch GmbH, Edisonpark Haus C, Ohmstr. 4, 85716 Unterschleißheim, Telefon: +49 89 / 321 51-70, Fax: +49 89 / 321 51-77, info@vibrio.de