35. DNUG Konferenz
Soziale Netzwerke stehen im Mittelpunkt

Die DNUG Herbstkonferenz 2011 fand am 8. und 9. November 2011 in Bamberg statt. War das Thema der Opening Keynote Social Business becomes real zum Slogan für die IBM Anwendertagung geworden, so machten die beiden Konferenztage unverkennbar klar: Social Business has become real. Der integrierte Social Business Day konnte mit einer sehr großen Nachfrage der Teilnehmer punkten.

Anzeige

Fragestellungen zur Arbeitswelt von morgen zogen sich darüber hinaus durch weitere Programmteile. Mit exzellenten Vorträgen zum Thema XPages kamen die technisch orientierten Besucher auf ihre Kosten. Während der Konferenz wurden zudem die Sieger im DNUG Hochschulwettbewerb ausgezeichnet. Die DNUG ist die Anwendervereinigung für IBM Collaboration Solutions.

Wie ein Magnet zogen die Social Business Themen der Konferenz die Aufmerksamkeit der Anwender auf sich. So konnten die Referenten im Social Business Day am ersten Konferenztag fast die Hälfte der Teilnehmer begrüßen.
Mit den Botschaften der IBM im Thema Social Business startete die Keynote für alle Teilnehmer, präsentiert von Michael Roche, IBM Distinguished for Connections Social Software und Chief Architect des Labors in Dublin.

Er gab einen Einblick in den aktuellen Stand der Entwicklungen der Social Software im IBM Lotus-Umfeld. Die Fragestellung im Opening des Social Business Days durch Prof. Dr. Resch, HWR Berlin, IT Management vs. Enterprise 2.0 hatte den Nerv der Teilnehmer getroffen. In dem Spagat zwischen Wie viel Kontrolle brauchen wir? Wie viel Freiheit können wir uns leisten? befinden sich offenbar viele Unternehmen auf ihrem Weg zum Social Business.

Wie Evonik Industries diese Fragen für sich beantwortet hat, erfuhren die Besucher in dem sehr eindrucksvollen Erfahrungsbericht über das weltweite IBM Connections-Projekt des Konzerns. Die Komplexität des Prozesses zum Social Business machten die anschließenden Beiträge zu den Themen Online-Reputation, Social Project Management, Change-Management und Story-Telling deutlich. Ein Workshop-Konzept zur Teambildung lieferte wertvolle Anregungen, wie der Kulturwandel in der Unternehmenskommunikation methodisch begleitet werden kann.

Ein anspruchsvolles Niveau hatten auch die Programmteile für die Entwickler. Dafür stehen stellvertretend die in der Branche wohlbekannten Namen Mikkel Flindt Heisterberg (IntraVision, DK) und Ulrich Krause (eknori / is@web GmbH). Inhaltlicher Schwerpunkt dabei war immer wieder XPages. Die Plätze im HandsOn-Labor für ergänzende Übungen waren sehr begehrt.

Die zukunftsweisende Produktstrategie der Sponsoren wurde anhand der Nachfrage der Teilnehmer nach deren Vorträgen bestätigt: GROUP Business Software AG (Premi- um Sponsor Platin), BCC Unternehmensberatung GmbH (Premium Sponsor Silber), mid- points GmbH und Research in Motion.

Der guten Tradition folgend hatte die DNUG Hochschulinitiative ihren Platz auf der Konferenz. Während der Abendveranstaltung wurden die Preise im diesjährigen Wettbewerb um qualitativ hochwertige Bachelor- und Masterarbeiten überreicht. Dabei lieferten sich techni- sche und Social Business Themen ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen.

Auf der Tagung wurden zudem die nächsten Projekte des Fachbereiches Kommunikationswissenschaften der TU Ilmenau mit Praxispartnern vereinbart. Auch die DNUG freut sich auf zwei weitere Semester Projektarbeit zugunsten der Social Media Plattform EULUC – meet the experts.

Auf die Umsetzung der Begeisterung rund um Social Business darf man gespannt sein. Mehr dazu auf der nächsten Konferenz. Sie wird am 12./13. Juni 2012 stattfinden. Unter dem Thema IBM Collaboration Solutions sind die DNUG und ihre Partner bereits im März 2012 zur CeBIT in Hannover anzutreffen.

Der DNUG e.V., Jena wurde 1994 gegründet und ist die Vereinigung der Anwender von IBM Collaboration Solutions mit etwa 1.500 Spezialisten aus rund 400 Mitgliedschaften von Hochschulen, Anwenderunternehmen, IT-Dienstleistern, und Einzelpersonen.

Pressekontakt: DNUG e.V., Dr. Roswitha Boldt, Kahlaische Straße 2, 07745 Jena, +49 3641 4569 0, info@dnug.de, → http://www.dnug.de , http://www.euluc.com , http://www.twitter.com/DNUG_Infos