Oracle
Software-System steigert Leistung für komplexe Abfragen

Das ab sofort verfügbare MySQL Cluster 7.2 ist besonders für anspruchsvolle Web-basierte und Kommunikationsprodukte sowie -Dienste geeignet. Die Entwicklung zielt darauf ab, kosteneffektiv 99,999 Prozent Verfügbarkeit, hohe Skalierbarkeit beim Schreiben von Daten und sehr geringe Antwortzeiten zu bieten.

Anzeige

Mit SQL- und NoSQL-Zugriff über eine neue Memcached API ist MySQL Cluster 7.2 eine Lösung, die das Beste aus beiden Welten beinhaltet: sie erlaubt Schlüssel/Wert-Operationen und komplexe SQL-Abfragen innerhalb derselben Datenbank. Mit MySQL Cluster 7.2 erreichen Anwender bei komplexen Abfragen eine Leistungssteigerung bis um das 70-fache und verbesserte Skalierbarkeit über mehrere Rechenzentren.

MySQL Cluster 7.2 ist für den Einsatz mit Oracle VM zertifiziert. Durch die Kombination elastischer Skalierbarkeit bei Bedarf und Selbstreparatur-Funktionen sowie Unterstützung mit Oracle VM ist MySQL Cluster 7.2 die ideale Wahl für den Einsatz in der Cloud.

Ebenfalls ab sofort verfügbar ist die neueste Version 1.1.4 von MySQL Cluster Manager, der die Verwaltung von MySQL Cluster nochmals erleichtert und verbessert.

Gesteigerte Leistung und Flexibilität: SQL und NoSQL ohne Kompromisse
MySQL 7.2 erlaubt es Anwendern, eine verteilte, hoch skalierbare Datenbank mit SQL- und NoSQL-Schnittstellen aufzubauen, die darüber hinaus die Fähigkeit hat, komplexe Abfragen oder Multi-Tabellen-Transaktionen mit ACID-Garantien abzuarbeiten. Anwender können sowohl einfache Schlüssel/Wert-Abfragen als auch komplexe Abfragen über den gleichen Datenbestand in der gleichen Datenbank durchführen.

Zu den weiteren Verbesserungen in MySQL Cluster 7.2 gehören:

  • Höhere Leistungsfähigkeit: Die adaptive Abfragelokalisierung bietet eine bis zu 70 Mal höhere Leistung bei komplexen Abfragen. So können mehr Anwendungen von den Fähigkeiten von MySQL Cluster profitieren, etwa für Echtzeit-Analysen in Live-Daten.
    Erhöhte Flexibilität mit neuer NoSQL Schnittstelle: Der NoSQL-Zugriff auf MySQL Cluster über die Memcached API gestattet es Anwendern, lesende und schreibende Schlüssel/Wert-Zugriffe zu beschleunigen.
  • Erhöhte Skalierbarkeit: Multi-Site-Cluster machen es möglich, dass individuelle Datenknoten in verschiedenen Rechenzentren angesiedelt sein können, wobei die Datenbanken automatisch zwischen ihnen aufgeteilt werden. Synchrone Replikation sorgt für Datenkonsistenz und Integrität zwischen den Rechenzentren mit automatischem Failover und selbständiger Wiederherstellung. Verbesserte Aktiv/Aktiv-Replikation vereinfacht die Konflikterkennung und -Behebung über verschiedene aktive Cluster hinweg. Damit entfällt die Notwendigkeit für Entwickler, Zeitstempel-Spalten in ihren Anwendungen vorzusehen.
  • Verbesserte und vereinfachte Verwaltung: Eine zentrale Cluster-Tabelle mit Nutzerprivilegien konsolidiert die bisher verteilte Tabellen in den Datenknoten. So werden sie von allen MySQL-Servern zugänglich. Mit dieser neuen Funktion müssen Administratoren nicht mehr auf jedem SQL-Knoten, der auf das Cluster zugreift, Privilegien definieren und erhalten.
  • Oracle VM Zertifizierung: Virtualisierung unterstützt Funktionen wie Auto-Sharding, elastische Skalierbarkeit und Selbstreparatur. Damit ist MySQL Cluster die ideale Wahl, um anspruchsvolle Web- und Kommunikationsanwendungen in der Cloud umzusetzen. MySQL Cluster ist außerdem für Oracle Linux und Oracle Solaris zertifiziert.

Thomas Ulin, Vice President MySQL Engineering von Oracle: „Mit MySQL Cluster 7.2 zeigt Oracle, dass das Unternehmen weiter investiert, um die Position von MySQL als führende Web-Datenbank zu stärken. Mit den Leistungs- und Flexibilitätsverbesserungen in MySQL Cluster 7.2 erhalten Nutzer eine solide Grundlage für ihre kritischen Web-Anwendungen. Die Verschmelzung der besten SQL- und NoSQL-Technologien reduziert dabei Risiken, Kosten und die Komplexität.“

Nützliche Links

Pressekontakt: Vibrio Kommunikationsmanagement Dr. Kausch GmbH, Edisonpark Haus C, Ohmstr. 4, 85716 Unterschleißheim, Telefon: +49 89 / 321 51-70, Fax: +49 89 / 321 51-77, info@vibrio.de