Studie
Umsatzverlust durch fehlende Zahlungsmöglichkeiten

Haben sich Online-Händler schon mal gefragt, wie viele Kunden in ihrem Webshop den Kaufvorgang tatsächlich abbrechen, weil sie nicht die richtigen Zahlungsverfahren angeboten bekommen? Aber welche Kombination von Bezahlverfahren verspricht den größten Erfolg? Schließlich ist es in der Praxis aus administrativen und finanziellen Gründen unmöglich, alle existierenden Zahlungsverfahren gleichzeitig anzubieten.

Anzeige

Dieser Problematik ist Ibi Research an der Universität Regensburg zusammen mit dem Partnerkonsortium des E-Commerce-Leitfadens durch eine Online-Umfrage auf den Grund gegangen. Rund 1200 Teilnehmer haben sich an der Studie Erfolgsfaktor Payment beteiligt, die den Status quo, aktuelle Trends und zukünftige Entwicklungen im Bezahlverhalten der Käufer im E-Commerce untersucht hat.

„Online-Käufer bevorzugen ganz unterschiedliche Zahlungsmethoden – je nach Art der Ware, Höhe des Kaufbetrages, Herkunft und persönlicher Einstellung. Fehlende Zahlungsmöglichkeiten können sogar zu Kaufabbrüchen führen“, weiß Manfred Krüger, Vorsitzender der Geschäftsführung der ConCardis GmbH.

Die Ergebnisse sollen den Händlern eine grundlegende Übersicht über das konkrete Bezahlverhalten von potenziellen Kunden vermitteln sowie Vergleiche ermöglichen. Die Händler können dadurch ihre eigenen Potenziale und ihre konkreten Portfolios an Zahlungsverfahren besser einschätzen und optimieren.

Weitere Informationen: www.ecommerce-leitfaden.de/payment2013

Seit 1993 bildet die ibi research an der Universität Regensburg GmbH eine Brücke zwischen Universität und Praxis. Das Institut forscht und berät zu Fragestellungen rund um das Thema “Finanzdienstleistungen in der Informationsgesellschaft“. → www.ecommerce-leitfaden.de

Pressekontakt: ibi research an der Universität Regensburg GmbH, Carolin Nafz, Galgenbergstraße 25, 93053 Regensburg, +49 941 943-1901 , team@ecommerce-leitfaden.de → http://www.ecommerce-leitfaden.de/impressum.html