Dätwyler Cabling
Verbindung ersetzt Verkabelungen im Datacenter

Mit den Normentwürfen IEC 46C/976/NP und ISO/IEC TR 11801-99-1 sind zurzeit die neuen internationalen Standards für Kategorie-8-Kupferkabel sowie für symmetrische Verkabelungssysteme für 40 Gbit/s in der Entwicklung.

Anzeige

Entgegen den noch vor einigen Jahren diskutierten Normvorschlägen für symmetrische Datenkabel der Kategorie 8 – damals für die strukturierte Gebäudeverkabelung und mit maximal 1,2 Gigahertz (GHz) – ist in den Standardisierungsgremien heute die ausschließliche Verwendung im Datacenter und eine Grenzfrequenz von maximal 2 GHz vorgesehen.

Der Standard ISO/IEC TR 11801-99-1 definiert eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung zwischen aktiven Geräten mit einer maximalen Distanz von 30 Metern. Eine solche Verbindung kann im Datacenter die kostspieligeren Fiberoptik- und Twinax-Verkabelungen ersetzen.

Obwohl die Normen sich noch im Entwurfsstadium befinden, hat Dätwyler bereits ein erstes kompaktes S/FTP-AWG23-Kabel CU 8203 4P entwickelt, das die voraussichtlichen Anforderungen der neuen Kategorie 8.2 gemäß ISO/IEC-Entwurf in vollem Umfang erfüllt. Neuentwicklungen mit S/FTP und F/FTP sowie Patchkabel werden folgen.

Die neuen Kabel sollen hinsichtlich der Dämpfung (NEXT, PS-NEXT) große Reserven zu den diskutierten Grenzwerten bieten. Die Parameter für den Channel werden noch erarbeitet. Insbesondere bei der Anschlusstechnik und dem Übertragungsverfahren sind noch viele Fragen offen.

Weitere Informationen:

Dätwyler Cabling Solutions ist ein Anbieter qualitativ hochwertiger Gesamtlösungen für elektrische und kommunikationstechnische Infrastrukturen von Zweckgebäuden und Rechenzentren sowie für FTTx-Netze. → http://www.cabling.datwyler.com

Pressekontakt: Dätwyler Cables GmbH, Dieter Rieken, Auf der Roos 4-12, 65795 Hattersheim, +49 6190 8880-27, dieter.rieken@datwyler.com