Deutsche Telekom
Highspeed-Internetzugang für vernetztes Arbeiten

Die DeutschlandLAN Connect-Familie der Telekom für vernetztes Arbeiten in kleinen und mittelständischen Unternehmen ist komplett. Ab sofort sind neben der Variante L die beiden Tarifmodelle DeutschlandLAN Connect S und M erhältlich. Zu jedem Paket gehört neben einem IP-basierten Netzanschluss der Online-Meeting-Raum iMeet für Videokonferenzen aus der TelekomCloud.

Anzeige

Bei der Variante DeutschlandLAN Connect S surfen die Kunden im Paket Call & Surf Comfort IP mit bis zu 16 Mbit/s im Internet. Zur Connect M-Variante gehört ein VDSL-Anschluss, der Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s im Download und 10 Mbit/s im Upload bietet. Bei DeutschlandLAN Connect L liefert die Telekom den Anschluss CompanyConnect mit synchronen Übertragungsraten von bis zu 10 Mbit/s.

iMeet in allen Paketen: Audio- und Videokonferenzen aus der Cloud
Bei DeutschlandLAN Connect S und M liefert die Telekom zusätzlich zum IP-Anschluss iMeet Basic. Mit der Anwendung sind Audio- und Videokonferenzen mit bis zu drei Teilnehmern ohne Zusatzkosten möglich.

„Auch für kleine Mittelständler ist es immer wichtiger, sich jederzeit und von überall mit Mitarbeitern und Kunden auszutauschen. Mit DeutschlandLAN Connect geht das dank der TelekomCloud besonders einfach“, sagt Dirk Backofen, Leiter Marketing Geschäftskunden bei der Telekom Deutschland. „In der Datenwolke arbeiten Firmen flexibler und einfacher standortübergreifend zusammen.“

Neue VideoApp ermöglicht Multipoint-Videokonferenzen
iMeet stellt die Telekom ihren Kunden über das Internet bereit. Die Software selbst betreibt der Dienstleister in hochsicheren Rechenzentren in Deutschland. Investitionen in Hardware und Software sind nicht notwendig, da moderne Laptops und Tablets heute bereits mit Kamera und Mikrofon ausgestattet sind. Die Nutzung von iMeet ist einfach und kostenlos: Teilnehmer werden per E-Mail eingeladen und gelangen über einen Link direkt in ihren virtuellen Konferenzraum.

Das geht von überall – egal ob im Büro, zu Hause oder von unterwegs. Speziell für die Nutzung auf dem iPhone gibt es jetzt die neue iMeet-Video-App. Damit sind erstmals Multipoint-Videokonferenzen möglich statt nur einfache Videotelefonate zwischen zwei Personen. Das Besondere: Die Nutzer sehen zu jeder Zeit alle Teilnehmer auf einmal im Display. Wird eine Person angeklickt, erscheint sie automatisch als größtes Bild. Die neue iMeet-App laden Unternehmen kostenlos im iTunes-Store von Apple runter.

Will ein Kunde mehr als drei Teilnehmer in die iMeet-Konferenz einbinden, kann er jederzeit auch die Vollversion der Anwendung für bis zu 15 Teilnehmer auf dem Business Marketplace der Telekom buchen.

Die Deutsche Telekom ist mit 133 Millionen Mobilfunkkunden sowie 32 Millionen Festnetz- und mehr als 17 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 31. März 2013). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in rund 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit 230.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2012 erzielte der Konzern einen Umsatz von 58,2 Milliarden Euro, davon wurde mehr als die Hälfte außerhalb Deutschlands erwirtschaftet (Stand 31. Dezember 2012).

Pressekontakt: 
Deutsche Telekom AG, Corporate Communications, +49 228 181 – 4949, medien@telekom.de