Norman
Filterkategorien verbessern Sicherheit von Firmenrechnern

Norman Online Protection, Normans Security-Service aus der Cloud, kommt mit Verbesserungen an Web- und Spamfilter. Wichtigste Neuerung ist eine Client-Komponente für den Webfilter Norman SecureSurf, mit der sich die Einstellmöglichkeiten für die Filterung verfeinern lassen.

Anzeige

Zudem hat Norman weitere Filterkategorien wie Block Malware oder Monitor only in den Webfilter eingebaut und die Benutzeroberfläche von Norman Online Protection eingedeutscht.

Mit den neuen Filterkategorien kann der Administrator Seiten mit Malware blockieren oder alle Seiten zulassen und sie beim Aufruf lediglich loggen. Der Geltungsbereich der Regeln kann über die Client-Komponente auf den Endpoints auf einzelne Rechner oder Nutzer herunter gebrochen werden.

PCs außerhalb des Unternehmens, beispielsweise Laptops von Vertriebsmitarbeitern oder von Angestellten im Homeoffice, können darüber ebenfalls in die Unternehmensrichtlinien eingebunden werden.

Die Agents werden als MSI-Datei manuell auf den Rechnern installiert oder über die Domain-Richtlinie automatisch ausgerollt. Da der Netzwerkverkehr über Server von Norman umgeleitet und gefiltert wird, können die Mitarbeiter die Einschränkungen nicht umgehen.

Weitere Informationen: http://www.norman.com/business/de/solutions/online_protection

Norman schützt die Daten von Unternehmen und Privatnutzern. Das Portfolio umfasst Viren- und Spamschutzprodukte sowie Lösungen für Patch-Management, Anwendungs- und Geräte-Überwachung. Web- und Spamfilter-Services und Online-Speicher-Dienste runden das Angebot ab. → http://www.norman.com/de/index

Pressekontakt: SFPR, Sabine Fach, Leopoldstraße 108 b, 80802 München, 089 54897311, sabine.fach@sf-pr.de → www.sf-pr.de