Oracle
Software-System gewährleistet bei geschäftskritischen Arbeitslasten Zuverlässigkeit

Oracle Linux 6.5 ist ab sofort verfügbar. Die neue Version kommt mit unbreakable Enterprise Kernel Release 3 als Standard-Kernel. Kunden und Partner können damit ihre Systeme und Lösungen in Zusammenspiel mit der aktuellsten Linux-Distribution testen, validieren und zertifizieren.

Anzeige

Linux 6.5 ist als kostenloser Download auf Software Delivery Cloud verfügbar und bietet DTrace-Integration, Support für Linux-Container und InfiniBand-Updates.

Eine neue Sicherheitsfunktion ist ebenfalls Teil der neuen Version. Dabei greifen Anwendungen auf einen kryptografischen Datenspeicher zu, den Krypto-Toolkits für die Erstellung von vertrauenswürdigen Zertifikaten benutzen sowie zur Unterstützung bei Smartcard-Authentifizierungen bei einer größeren Anzahl von Anwendungen im Single-Sign-On.

Linux gewährleistet bei geschäftskritischen Arbeitslasten wie im Falle der Database 12c, die nötige Leistung und Zuverlässigkeit und ist auf allen x86-basierten Engineered Systems verfügbar.

Als weitere Neuerungen von Linux 6.5 sind File-System-Verbesserungen, Intel Ivy Bridge Prozessor Support, Treiber für Paravirtualisierung, Unterstützung für NVM-Express-basierte SSDs und der neueste Red Hat kompatible Kernel zu nennen.

Nützliche Links

Pressekontakt: Vibrio Kommunikationsmanagement Dr. Kausch GmbH, Edisonpark Haus C, Ohmstr. 4, 85716 Unterschleißheim, Telefon: +49 89 32 151 862, oracle_presseinfo@vibrio.de