Computent
Software-Anwendung ermöglicht sicheren Fernzugriff auf Unternehmensdaten

Computent, Anbieter der Remote-Desktop-Lösung Computent Secure, lässt ausgewählte Drittanbieter-Sticks für den Fernzugriff zu. Computent Secure besteht aus der Secure Box mit Angaben zu Konfiguration und Berechtigungen sowie einem USB-Stick mit der Software für den Aufbau eines verschlüsselten SSH2-Tunnels.

Anzeige

Dieser ermöglicht den Nutzern den sicheren Zugang zu ihrem Arbeitsplatzrechner von jedem beliebigen PC aus. Anstelle des mitgelieferten Computent Secure Sticks können jetzt auch Datenträger der Anbieter Corsair, Kobil und ProSoft genutzt werden.

Sie bieten den Anwendern neben der Zugangs-Software Speicherplatz für eigene Dateien und wurden nach Schutzfunktionen wie Verschlüsselung und Tastensperre ausgewählt. Zugleich ist der Zugriff auf die eigene IT-Infrastruktur mit drei Faktoren geschützt.

Anwender der Drittanbieter-Sticks für den Remote-Zugang sind Personen, die mit sensiblen Daten umgehen, wie Steuerberater, Rechtsanwälte oder Fachpersonal aus Zulieferbetrieben der Industrie. Das Einsteiger-Paket Computent Secure Basic mit Box, Benutzerlizenz und
Secure Stick kostet 345 Euro zzgl. MwSt. Die Drittanbieter-Sticks kosten je nach Größe ab 32 Euro zzgl. MwSt.

Weitere Informationen: https://shop.computent.de/index.php?cPath=67&XTCsid=ppef4rkmces5m69dfu96g37897

Computent sorgt mit der Remote Desktop-Lösung Computent Secure für den sicheren Fernzugriff auf die Daten im Unternehmen. Mitarbeiter außer Haus nutzen ihren Arbeitsplatz-PC von beliebigen Windows-PCs aus, ohne auf dem Gastrechner Spuren zu hinterlassen. → http://www.computent.de/

Pressekontakt: SFPR, Sabine Fach, Leopoldstraße 108b, 80802 München, +49 89 54897311, sabine.fach@sf-pr.de