Deutscher Verpackungspreis
Wettbewerb prämiert inspirierende Lösungen

Seit dem 1. Mai 2014 läuft die Einreichungsphase für den Deutschen Verpackungspreis (dvp). Unternehmen, Organisation und Einzelpersonen aus dem In- und Ausland können ihre Innovationen und Lösungen noch bis Ende Juli in das Rennen um Trophäe, Siegel und Urkunde schicken.

Anzeige

Der Deutsche Verpackungspreis wird in fünf Kategorien von einer unabhängigen Fachjury und unter der Schirmherrschaft des Ministers für Wirtschaft und Energie vergeben. Die feierliche Preisverleihung findet dieses Jahr am 11. November zur Eröffnung der BrauBeviale in Nürnberg statt.

„Der Deutsche Verpackungspreis ist gerade in einem interpack-Jahr die perfekte Leistungsschau für innovative Unternehmen“, sagt Burkhard Lingenberg, Vorstand des Deutschen Verpackungsinstitutes (dvi) und Beiratsvorsitzender des Deutschen Verpackungspreises.

„Der wohl renommierteste Verpackungspreis in Europa bietet gerade auch dem Mittelstand die ideale Bühne, um sich mit dem Wettbewerb zu messen und die eigenen Leistungen reichweitenstark und nachdrücklich zu bewerben. Gleichzeit sichern sich Prämierte das Ticket zum WorldStar Award der World Packaging Organisation WPO.“

Der Deutsche Verpackungspreis sieht sich als branchen- und materialübergreifende Auszeichnung für herausragende Qualität und Innovation gegenüber Kunden, Konsumenten, Lieferanten und Mitarbeitern weltweit. Eingereicht werden können große und scheinbar kleine innovative Lösungen aus dem Bereich der Verpackung – von Materialien über Produkte und Maschinen bis hin zu Anwendungsszenarien.

Weitere Informationen: www.verpackungspreis.de

Das Deutsche Verpackungsinstitut e.V. (dvi) ist das einzige Netzwerk der Verpackungswirtschaft, das Unternehmen aus allen Stufen der Wertschöpfungskette als Mitglieder vereint. Aus seinem Umfeld nimmt das Netzwerk Impulse auf und gibt auch selbst immer wieder wichtige Impulse ab. → www.verpackung.org

Pressekontakt: Deutsches Verpackungsinstitut, Christian Nink, Kunzendorfstr. 19, 14165 Berlin, +49 30 80 49 85-815, presse@verpackung.org → http://www.verpackung.org/impressum.html