Computent
Software-Lösung sorgt für sicheren Fernzugriff

Computent Secure, die Fernzugriffs-Lösung des Herstellers Computent, kann jetzt auch ohne USB-Stick eingesetzt werden. Die Lösung besteht aus der VPN-Software für den Aufbau einer sicheren Verbindung zur Unternehmens-IT, der im Anwender-Unternehmen installierten Sicherheits-Appliance sowie den Lizenzen für die Benutzer auf der Appliance.

Anzeige

Die VPN-Software auf einem USB-Stick ermöglicht den Remote-Zugriff auf PCs, Workstations, Server oder Terminalserver von jedem Windows-PC aus. Ab sofort bietet Computent die Verbindungssoftware unabhängig vom Stick an.

Sie wird auf dem Windows-Rechner installiert, von dem aus der Benutzer regelmäßig remote arbeitet, und eignet sich insbesondere für mobile Firmenrechner, beispielsweise die Notebooks der Außendienst-Mitarbeiter.

Da die Software passwortgeschützt ist und nur in Verbindung mit der Festplatten-ID genutzt werden kann, ist das Verfahren ebenso sicher wie das Arbeiten mit dem Stick. Mitarbeitern, die nur gelegentlich vom eigenen PC aus auf den Arbeitsplatz zugreifen, steht der Zugriff mit dem Stick von einem beliebigen Windows-Gastrechner aus weiterhin offen.

Zudem können jedem Benutzer mehrere Lizenzen für unterschiedliche Endgeräte zugeordnet werden. Er kann dann je nach Situation entscheiden, welches Gerät er nutzen möchte.

Weitere Informationen: https://shop.computent.de/index.php?cPath=62&XTCsid=nrkefkrct2npit16qqiu1493i3

Computent sorgt mit der Remote Desktop-Lösung Computent Secure für den sicheren Fernzugriff auf die Daten im Unternehmen. Mitarbeiter außer Haus nutzen ihren Arbeitsplatz-PC von beliebigen Windows-PCs aus, ohne auf dem Gastrechner Spuren zu hinterlassen. → http://www.computent.de/

Pressekontakt: SFPR, Sabine Fach, Leopoldstraße 108b, 80802 München, +49 89 54897311, sabine.fach@sf-pr.de