ELV
Elektronische Zeiterfassung senkt Verwaltungsaufwand

Um flexibler zu arbeiten, schaffen viele Unternehmen ihre starren Betriebszeiten ab. Allerdings erhöht dies vor allem den Aufwand für die interne Verwaltung, da enorme Datenmengen bearbeitet werden müssen. Diese Herausforderung löst das elektronische Zeiterfassungssystem TimeMaster vom Elektronik-Versandhaus ELV.

Anzeige

Mittels einer berührungslosen Transpondertechnik (Buchen per Schlüsselanhänger) werden die Zeitbuchungen am Erfassungsterminal erfasst. Die gesammelten Daten wertet die TimeMaster-Software automatisch aus. Nicht zuletzt lassen sich via TimeMaster auch Zugangsregelungen in einer optionalen Zutrittssteuerung komfortabel einrichten.

Konventionelle Zeiterfassungssysteme wie Stempelkarten oder Stundenzettel bergen wesentliche Nachteile: Sie sind häufig ungenau und die zuständigen Mitarbeiter benötigen viel Zeit, um sie per Hand auszuwerten. Hier vereinfacht TimeMaster insbesondere die Erfassung und Abrechnung von komplexen Teilzeitmodellen.

Aber auch Gleitzeiten, Schichtarbeitskonzepte oder Kurzarbeitsphasen lassen sich mit diesem System unkompliziert verwalten. Ebenso ist die Buchung von Dienstgängen oder Pausen unbegrenzt möglich. Mit Hilfe der zugehörigen Software können die Mitarbeiter der Personalabteilung außerdem die Datensätze auswerten sowie Urlaubspläne und Abwesenheitslisten pflegen.

Weitere Informationen: http://www.elv-zeiterfassung.de/

Die ELV-/eQ-3-Gruppe ist eine international operierende Unternehmensgruppe und zählt mit über 1.000 Mitarbeitern seit mehr als 30 Jahren zu den Innovations- und Technologieführern in den Bereichen Hausautomation und Consumer Electronics in Europa. → http://www.elv.de/

Pressekontakt: ELV Elektronik AG, Jens Mettjes, Maiburger Str. 23-36, 26789 Leer, +49 491 6008-460, timemaster@elv.de → http://www.elv-zeiterfassung.de/kontakt/impressum.html