Emerson
Verdampfungskühlung ermöglicht effizienten Energieverbrauch

© Emerson Electric Co.

Emerson Network Power erweitert die seit Dezember 2014 bestehende Liebert EFC- Produktfamilie. Das neue Freikühlsystem mit indirekter Verdampfung, das ab sofort im EMEA-Raum (Europa, Naher Osten und Afrika) erhältlich ist, bietet verbesserte Leistungswerte, zusätzliche Kapazitäten und eine Kühlleistung von 350 kW pro Einheit. So können die Räumlichkeiten mittelgroßer bis großer Rechenzentren mithilfe einer möglichst geringen Anzahl an Kühleinheiten effizient gekühlt werden.

Anzeige

Das bringt zusätzliche Einsparungen bei den Betriebskosten, dem Platzbedarf und dem Energieverbrauch. Liebert EFC verfügt über die modernste Technologie der Branche und verwendet einen Luft- Luft-Wärmetauscher zur freien Kühlung mit indirekter Verdampfung. Dank der Wasserverdampfung erreicht die Einheit eine Teil-Stromverbrauchseffektivität (partial Power Usage Effectiveness, kurz pPUE) von 1,08; das entspricht einer jährlichen Einsparung an Stromkosten von 280.000 € im Vergleich zu einem System mit einem pPUE-Wert von 1,3 in einem Rechenzentrum mit 1,3 MW.

Das fortschrittliche System wird abgerundet durch die umfangreichen Serviceleistungen, die mittels der Ferndiagnose und präventiven Wartung im Rahmen von Emerson Network Power LIFE erbracht werden. In speziellen LIFE-Zentren überwachen Experten von Emerson Network Power zum Zwecke der proaktiven Wartung die Betriebsdaten und entsprechende Trends der Geräte und legen bestimmte Maßnahmen zum Erzielen der idealen Leistung nahe.

Im Thermal Management Customer Experience Center im italienischen Padua können Kunden die Leistung der Einheit unter vielen verschiedenen Betriebsbedingungen im dafür vorgesehenen Testbereich für Verdampfungskühlung live erleben. Hier können für den EMEA- Raum typische Spitzenlastbedingungen, also IT-Lasten von bis zu 400 kW und ein Luftstrom von 100.000 m3/h, simuliert werden. Die Kühlleistung wird hierbei mit einer sehr hohen Messgenauigkeit von +/-5 % erfasst.

„Im Testbereich für Verdampfungskühlung können unsere Kunden die Einheit zunächst in Demonstrationen und Simulationen erleben, bevor sie die Lösungfür ihre Anlage anschaffen und installieren“, so Roberto Felisi weiter. „Damit wird nicht nur absolute Transparenz bei den EFC-Leistungsparametern geschaffen, sondern Kunden auch Gelegenheit zum direkten Austausch mit unseren Experten geboten.“

Mithilfe der Emerson Network Power eigenen und patentierten Regelungslogik können Liebert EFC-Einheiten die Luftströme und Temperaturen im Inneren gemäß den individuellen Serveranforderungen anpassen – so wird kein Strom verschwendet. Darüber hinaus kann mithilfe der speziellen iCOM-Regelung die ideale Balance zwischen Wasser und Elektrizität ermittelt werden, wodurch die Kosten noch besser unter Kontrolle sind. Die Liebert EFC-Einheiten wurden für den Einsatz in verschiedenen Umgebungsbedingungen entwickelt und passen sich an die entsprechenden Umgebungsbedingungen sowie die Kühlanforderungen des Rechenzentrums an.


Weitere Informationen: www.EmersonNetworkPower.de

Emerson Network Power, ein Unternehmen von Emerson (NYSE: EMR), bietet Software, Hardware und Services zur Maximierung der Verfügbarkeit, Kapazität und Effizienz von Rechenzentren, Gesundheitseinrichtungen und Industrieanlagen. Als ein verlässlicher Marktführer bei Infrastrukturtechnologien bietet Emerson Network Power innovative Lösungen zum Infrastrukturmanagement für Rechenzentren, die die Kluft zwischen IT-und Facility-Management überbrücken und Effizienz und uneingeschränkte Verfügbarkeit unabhängig von Kapazitätsanforderungen garantieren. → www.EmersonNetworkPower.de


Pressekontakt: Maisberger – Gesellschaft für strategische Unternehmenskommunikation mbH, Verena Reischl, 81669 München, Claudius-Keller-Str. 3c, +49 8941 95 99-16, verena.reischl@maisberger.com, → http://www.maisberger.com