Cloud-Speicher
Bitrix24 verschenkt 100 GByte Speicherplatz

© Bitrix, Inc.

„Nicht alle Eier in einen Korb legen“ – dieser Satz stimmt in vielen Situationen, aber nicht bei Firmendokumenten. Bitrix24 erklärt, warum die Dateien eines Unternehmens nicht in verschiedenen Dropbox & Co.-Accounts einzelner Mitarbeiter gespeichert werden sollen, und wie man das Problem elegant löst.

Anzeige

Cloud-Speicher boomen. Ist auch eine Super-Sache, wenn man jederzeit, überall und von jedem Gerät auf seine Dateien zugreifen kann. Zudem bieten Cloud-Speicher für junge Unternehmen und Digitale Nomaden, die keine eigene IT-Infrastruktur, wie Datei- und Backup-Server haben, eine perfekte Möglichkeit, Dateien aufzubewahren und miteinander oder mit externen Nutzern (Freelancer, Agenturen) zu sharen. So weit, so gut. Drei Probleme haben die Cloud-Speicher dennoch:

Keine einheitliche Suche: Der eine Mitarbeiter nutzt Dropbox, der andere Google Drive, der nächste OneDrive von Microsoft. Und so weiter und so fort. Wenn die Dateien quer durch die verschiedenen Online-Speicher verteilt sind, wird die Suche unheimlich erschwert.

Datenverlustgefahr: Geht ein Mitarbeiter, aus welchem Grund auch immer, und teilt seinen Dropbox-Account nicht mehr, hat das Unternehmen keinen Zugriff mehr auf seine relevanten Dateien.

Cloud-Speicher mit Team-Funktion sind teuer: Der Branchenprimus Dropbox für Businesses verlangt 15 US-Dollar (13,6 Euro) pro Mitarbeiter im Monat. Ähnlich sind die Preise auch bei anderen Anbietern.

Das Problem mit der Suche nutzt derzeit Slack perfekt für sich aus. Der Service bietet Integrationen mit zig Cloud-Speichern und durchsucht alle verwendeten Dateien. Bitrix24 geht einen Schritt weiter und bietet als 360°-Collaboration-Tool einen echten File-Server in der Cloud mit Dropbox-, Google Drive- und Microsoft OneDrive-Integration an. Und zwar als nur eine von 35 Collaboration-Features.

Mit Bitrix24 können beliebige Dateien direkt über den Activity Stream mit Kollegen geteilt werden. Seit dem neuesten Release können die Dateien nicht nur lokal oder in der eigenen Bitrix24-Cloud, sondern auch in Dropbox, Google Drive oder Microsoft OneDrive ausgewählt und direkt im Activity Stream besprochen und via Google Docs/Microsoft Office Online oder eine lokal installierte Office-Software bearbeitet werden. Außerdem können alle Datien mit allen anderen Bitrix24-Features genutzt werden. Im Business Chat, im Projekt Management, im CRM, etc. Änderungen werden sofort indexiert und sind durchsuchbar.

Was viele Beta-Tester dieser Funktion positiv bemerkt haben – mit Bitrix24 muss man nichts übers Knie brechen. Die Migration erfolgt Schritt für Schritt, in dem die Dateien via Activity Stream hochgeladen werden. Ein Nebeneffekt dieser „schleichenden Migration“: Es werden nur die Dateien gespeichert, an denen tatsächlich gearbeitet wird.

Zudem ist Bitrix24 ist dauerhaft kostenlos für kleine Firmen mit bis zu 12 Mitarbeitern. In der kostenlosen Version werden 5GB Speicherplatz angeboten. Um die Migration in die Bitrix24-Cloud zu vereinfachen, erhöht Bitrix den Speicherplatz auf 100 GB für alle kostenlosen Accounts. Einfach bei der Einrichtung eines kostenlosen Accounts unter www.bitrix24.de den Gutschein 100GB eingeben. Diese Aktion gilt nur im Mai 2015.

Weitere Informationen: Bitrix24

Bitrix24 ist die 360°-Collaboration-Software. Das Tool, das es als Cloud- und als self-hosted Version gibt, fungiert als rundum-Kommunikations- und Arbeits-Zentrale für Teams aller Größenordnungen. Förderung von Arbeits-Effizienz und Mitarbeiter-Motivation stehen ganz oben in den Pflichtenheften der Entwickler und Designer. Der Claim Bitrix 24 – your best workmate ist selbstauferlegter Anspruch und Roadmap für die Weiterentwicklung des Tools zugleich, der sich in jedem neuen Major-Release niederschlägt, wovon es alljährlich mehrere gibt.

Pressekontakt: Nikolai Shulgin, Bitrix, Inc.