Camunda
Open-Source-Software ermöglicht Vergabe von Autorisierungen

Der Software-Hersteller Camunda hat am 31. Mai die neue Version 7.3 der gleichnamigen Open-Source-Software zur Prozessautomatisierung veröffentlicht. Das Produkt kann auf der Firmenwebsite kostenlos herunter geladen werden.

Anzeige

Die neue Version ermöglicht die Statusänderung laufender Vorgänge, so dass Prozessinstanzen on-the-fly in einen anderen Zustand überführtwerden können. Damit verbunden ist eine flexible Möglichkeit zur Vergabe von Autorisierungen, so dass beispielsweise die Angehörigen bestimmter Benutzergruppen nur bestimmte Geschäftsprozesse sehen, starten oder verändern können.

Die dritte große Neuerung ist die Plugin-Architektur der mitgelieferten Aufgabenliste Tasklist, mit der die Mitarbeiter einer Organisation die ihnen zugewiesenen Aufgaben erledigen können. Die neue Architektur erlaubt es, die Funktionen der Aufgabenliste flexibel anzupassen und zu erweitern.

Laut Herstellerangaben wurde die neue Version besonders durch Kundenwünsche, beispielsweise von T-Mobile Austria, beeinflusst, da Camunda mittlerweile in zahlreichen Großunternehmen für geschäftskritische Kernprozesse eingesetzt wird.

Weitere Informationen: http://camunda.org/features/

Die Camunda Services GmbH mit Sitz in Berlin ist ein Software- und Beratungshaus, das sich auf Business Process Management (BPM) spezialisiert hat. Das Kernprodukt der Firma, Camunda BPM, ist eine Open Source Plattform für die Automatisierung von Geschäftsprozessen.→ camunda.com

Pressekontakt: Camunda, Nastasja Johnston, +49 30 664 04 09 00, Nastasja.Johnston@camunda.com